<img src="https://d5nxst8fruw4z.cloudfront.net/atrk.gif?account=5DiPo1IWhd1070" style="display:none" height="1" width="1" alt=""/>

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Malware Ihr System infiziert haben könnte, obwohl bereits Antiviren-Software ausgeführt wurde. Zum Beispiel:

  • Der Benutzer hat die automatischen Updates der Antiviren-Lösung nicht aktiviert und auch keine manuellen Updates der Virendatenbank durchgeführt.
  • Bei der Antiviren-Software auf dem Computer handelte es sich nicht um eine führende Anti-Malware-Lösung.

In solchen Fällen kann die Aktualisierung der Virendatenbank oder die Installation einer effektiveren Antiviren-Lösung dafür sorgen, dass bestehende Malware-Infektionen erkannt werden. Nun muss der Benutzer noch sicherstellen, dass die Malware vollständig von seinem System entfernt wird.

Nicht alle Antiviren-Produkte können Infektionen gleich gut entfernen.

Viele Computerviren und Trojaner nutzen spezielle Techniken, mit denen sie ihre Existenz auf dem Computer des Opfers verschleiern. Oftmals reicht eine Infektion auch so tief in das System, dass die Entfernung keine leichte Aufgabe darstellt. Und leider sind viele Antiviren-Programme nicht in der Lage, die Malware so zu entfernen, dass der normale Betrieb des Computers wiederhergestellt werden kann.

Deshalb sollten Sie sich für eine Antiviren-Lösung entscheiden, die folgende Anforderungen erfüllt:

Sie sollten außerdem innerhalb der Antiviren-Lösung automatische Updates aktivieren oder häufig manuelle Updates durchführen.