Aktuelle Bedrohungsinformationen für umfassenden Schutz

Die Infrastruktur des Kaspersky Security Network (KSN) wurde für den Empfang und die Verarbeitung komplexer Daten zu globalen Cyberbedrohungen entwickelt und wandelt diese in praktisch umsetzbare Threat Intelligence um.

Das KSN ist beispielhaft für die globale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Cyberangriffen. Eine wichtige Quelle für bedrohungsspezifische Daten bilden die freiwilligen Beiträge unserer Kunden. Durch die Weitergabe anonymisierter Daten und deren Analyse durch unsere Experten und KI helfen sie uns dabei, unsere Kunden auf der ganzen Welt vor den neuesten Cyberbedrohungen zu schützen. Mit dem KSN können wir schnell auf neue Cyberbedrohungen reagieren und gleichzeitig ein Höchstmaß an Schutz bieten und die Anzahl der Fehlalarme reduzieren.

Dieser globale Informationsaustausch basiert auf Vertrauen und Datenschutz. Erfahren Sie mehr über die Grundsätze von Kaspersky Security Network und unsere Datenschutzrichtlinie!

  1. Anonymisierte Erkennungs- und Reputationsdaten zu Objekten und Adressen, die von Kaspersky-Produkten generiert werden, werden freiwillig von teilnehmenden Kunden aus der ganzen Welt weitergegeben. Dieser kontinuierliche Fluss von Echtzeitinformationen bildet das Herzstück des Kaspersky Security Network.
  2. Eine Vielzahl zusätzlicher Quellen trägt weitere Threat Intelligence zum Datenpool bei, darunter Forschungsergebnisse von unseren GReAT- und Malware-Schutz-Teams.
  3. Die Verarbeitung von Rohdaten zu Bedrohungen erfolgt mithilfe von datenwissenschaftlichen Algorithmen (auch bekannt als "Maschinelles Lernen", eine Komponente von KI) unter der Aufsicht von Kaspersky-Experten.
  1. Die daraus resultierende praktisch umsetzbare Threat Intelligence wird an einen "Verarbeitungsspeicher" übertragen, der von allen Teilnehmern genutzt werden kann.
  2. Wenn eine bereitgestellte Sicherheitslösung auf etwas stößt, das diese nicht sofort erkennt, werden Informationen aus der Cloud angefordert.
  3. Das Kaspersky Security Network reagiert sofort mit einer entsprechenden Einschätzung oder Reputationsinformationen, sofern verfügbar.
  4. Unternehmensspezifische, kontrollierte Weitergabe und benutzerdefinierte Feeds mit Bedrohungsdaten sowie -analysen sind separat über Kaspersky Threat Intelligence Services verfügbar.

Whitepaper

Das Kaspersky Security Network umfasst zahlreiche Technologien und Prozesse, die mit höchster Präzision zusammenarbeiten. Weitere Informationen finden Sie in unseren Broschüren und Whitepapern.

  • Kaspersky Security Network: Sicherheit dank Big Data

    Erfahren Sie mehr über das Kaspersky Security Network sowie das Kaspersky Private Security Network.

  • Lernfähige Systeme und menschliche Expertise

    Erfahren Sie mehr über HuMachine, die Kombination aus lernfähigen Systemen und menschlicher Expertise.

  • Lernfähige Systeme zur Erkennung von Malware

    Erfahren Sie mehr über die auf Data Science basierenden Technologien, die die Produkte von Kaspersky ausmachen.

Datenschutz hat oberste Priorität

Im Rahmen unserer Globalen Transparenzinitiative haben wir die Datenspeicherung und -verarbeitung für einige Regionen in zwei Rechenzentren in Zürich in der Schweiz verlagert. Seit November 2018 verarbeiten wir die Dateien, die von unseren Benutzern in Europa freiwillig an uns weitergegeben werden, in diesen Rechenzentren. Sie entsprechen den Branchenstandards, sodass ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet wird. Die hier verarbeiteten Daten umfassen verdächtige und zuvor unbekannte schädliche Dateien sowie die zugehörigen Metadaten, die zur automatischen Malware-Analyse an das Kaspersky Security Network gesendet werden.

Die an uns gesendeten Daten werden – auch während der Übermittlung – durch strikte Branchenstandards bezüglich Verschlüsselung, digitaler Zertifikate, separater Speicherung und strenger Richtlinien für den Datenzugriff anonymisiert und geschützt. Hier erfahren Sie mehr über unsere Grundsätze zur Datenverarbeitung.

*Mit einem Sternchen markierte Dokumente und Videos sind auf Englisch.