Endpoint Detection and Response

Endpoint-Sicherheit erhöhen und gleichzeitig Kosten senken

Endpoints sind das Hauptziel von Cyberkriminellen. Das Umgehen traditioneller Endpoint-Sicherheitsmaßnahmen ist dabei Standard. Um angemessen und kosteneffizient zu reagieren, müssen Unternehmen proaktiv agieren. Kaspersky Endpoint Detection and Response (EDR) hält Angreifer und Bedrohungen auf, bevor diese kostspielige Schäden verursachen, und reagiert schnell und effektiv auf Vorfälle und Datenschutzverletzungen. Und das alles ohne hohe Investitionen oder Produktivitätseinbußen.


  • Transparenz und Kontrolle

    Die automatisierte Analyse von Endpoint-Daten liefert Erkenntnisse, anhand derer Sicherheitsteams notwendige Maßnahmen schnell und genau priorisieren können.

  • Proaktives Threat Hunting

    Optionen zum schnellen Suchen mithilfe einer zentralen Datenbank und Gefährdungsindikatoren (Indicators of Compromise, IoC) ermöglichen es Ihrem Sicherheitsteam, aktiv nach Bedrohungen Ausschau zu halten. So können Sie Endpoints scannen und Anomalien und Sicherheitsverletzungen aktiv ermitteln, anstatt auf Warnungen warten zu müssen.

  • Adaptive Threat Response

    Automatisierte Antworten helfen dabei, Angriffe zu ermitteln und abzuwehren, bevor diese Schäden und Störungen verursachen. So können erhebliche wirtschaftliche Verluste verhindert werden.

Geeignet für

Diese Lösung eignet sich besonders zur Bewältigung der Sicherheitsanforderungen, Anliegen und Einschränkungen dieser Unternehmenssektoren.

Die Anwendung

  • Ohne adäquate Bedrohungsermittlung kein Schutz

    Effiziente und schnelle Erkennung ist ein wichtiger erster Schritt im Kampf gegen Cyberangriffe. Dank diverser Erkennungstechnologien können Angriffe und Eindringlinge schneller und besser identifiziert werden, bevor diese Schaden anrichten.

    Kaspersky EDR umfasst integrierte Erkennungs-Engines für hochentwickelte Bedrohungserkennung, die erweiterte statische, verhaltensbasierte und dynamische Analysen mit Echtzeitzugriff auf globale Threat Intelligence und lernfähige Technologien kombiniert.

  • Ermitteln Sie aktiv neue und spezifische Bedrohungen für Ihr Unternehmen

    Kaspersky EDR wurde speziell entwickelt, um das Scannen von Gefährdungsindikatoren (IoCs) in Echtzeit zu verbessern und retrospektive Daten des gesamten Netzwerks bereitzustellen. Die Lösung kann Ihren Sicherheits-Workflow grundlegend verändern und bietet Sicherheitsteams die Mittel, um selbst unbekannte Bedrohungen zu identifizieren. Das Ergebnis ist ein umfassender Threat Hunting-Prozess.

  • Komplexe Bedrohungen schnell ermitteln und abwehren

    Vorfälle an allen Endpoints des Unternehmensnetzwerks werden durch Kaspersky EDR zentral verwaltet, was einen reibungslosen Workflow ermöglicht. Durch eine Vielzahl an automatisierten Reaktionen können teure Ausfallzeiten und Produktivitätsverluste, die mit traditionellen Beseitigungsmechanismen wie etwa dem Löschen und Re-Imaging verbunden sind, verhindert werden. Durch die Überwachung und Kontrolle einer Vielzahl an Funktionen über eine zentrale Oberfläche können Sie Sicherheitstasks effektiver und effizienter durchführen – ohne zwischen mehreren Tools und Konsolen wechseln zu müssen.

24/7

PREMIUM SUPPORT RUND UM DIE UHR

Unsere Professional Services stehen jederzeit für Sie bereit. Mit 35 Niederlassungen in mehr als 200 Ländern weltweit bieten wir Ihnen das ganze Jahr über durchgängigen Support (24x7x365). Nutzen Sie unsere Premium Support-Pakete, oder verlassen Sie sich auf unsere Professional Services, wenn Sie sichergehen wollen, alle Vorteile Ihrer Kaspersky-Sicherheitslösung voll auszuschöpfen.

Die Bedrohungen

Ohne Implementierung eines einheitlichen und automatisierten adaptiven Sicherheitsansatzes wie dem von Kaspersky Threat Management and Defense ist Ihre IT-Infrastruktur und Ihr Unternehmen im Allgemeinen folgenden Gefahren ausgesetzt:

  • Scan

    Langsamere Erkennung und Reaktion, wodurch die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass ein Angriff Schaden verursacht

  • Scan

    Geringere Sicherheit aufgrund von Schwierigkeiten bei der Anwendung von Threat Intelligence auf das gesamte Netzwerk

  • Scan

    Nicht genügend qualifizierte Mitarbeiter für die Durchführung manueller/semi-manueller Bedrohungsanalysen und Threat Hunting

  • Scan

    Spezifische Angriffe werden von Algorithmen nicht erkannt oder sind zum Zeitpunkt des Eindringens unbekannt

  • Scan

    Mangelnde Bedrohungsvisualisierung, fehlende Möglichkeiten zur Untersuchung

  • Scan

    Störung des Betriebsablaufs durch zusammenhanglose und unstrukturierte Wiederherstellungs- und Überprüfungsprozesse

Sprechen Sie mit einem unserer Experten darüber, wie True Cybersecurity Ihre Sicherheitsstrategie ergänzen kann.

*Mit einem Sternchen markierte Dokumente und Videos sind auf Englisch.

Wir verwenden Cookies, damit Ihr Erlebnis auf unseren Webseiten noch besser wird. Durch die Nutzung und Navigation dieser Webseite akzeptieren Sie dies. Ausführlichere Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie, wenn Sie auf „Weitere Informationen“ klicken.

Akzeptieren und schließen