Kaspersky-Studie über digitale Geheimnisse und Privatsphäre

9 Mai 2019

Laut unserer aktuellen repräsentativen Umfrage glauben vier von fünf Deutschen (81 Prozent), dass jeder Mensch ein Geheimnis hütet, das er mit niemandem teilen möchte.

Für 87 Prozent der Befragten ist es zudem sehr wichtig, die Oberhand über die eigene Privatsphäre zu behalten – was gerade in Zeiten von Internet, Social Media und fast täglich neuen Datenleck-Meldungen eine große Herausforderung darstellt. Drei Viertel der befragten Deutschen (76 Prozent) betonen, dass es in der heutigen, vernetzten Welt bedeutender denn je zuvor ist, Geheimnisse auch wirklich geheim zu halten. Vor wem Nutzer ihre Geheimnisse verbergen und ob sie genug für deren Schutz tun, zeigt unsere neue Studie „Can you keep a secret?„, bei der auch 2.000 deutsche Nutzer befragt wurden.

Gemäß der Umfrage hütet fast die Hälfte (46 Prozent) der in Deutschland Befragten ein Geheimnis vor der eigenen Familie und sogar noch etwas mehr (49 Prozent) vor dem Freundeskreis. 37 Prozent verbergen etwas gegenüber ihrem Arbeitgeber und sogar jeder Fünfte (21 Prozent) vor dem Partner oder der Partnerin.

Nur 21 Prozent der Deutschen verheimlichen Passwörter vor dem Partner

Tatsächlich können die Folgen der Enthüllung eines online gehüteten, persönlichen Geheimnisses verheerend sein. Sie reichen von allgemeiner Rufschädigung und Cybermobbing über Jobverlust und finanziellem Ruin bis zum Ende der Partnerschaft. Dennoch scheinen die Deutschen recht sorglos beim Schutz der digitalen Privatsphäre zu sein. Laut unserer Umfrage

  • verwenden lediglich 30 Prozent für alle Geräte aktuelle Sicherheitslösungen;
  • nutzen nur 40 Prozent starke und einzigartige Passwörter;
  • behauptet lediglich die Hälfte (51 Prozent) von sich, vorsichtig zu sein, was sie in Social-Media-Kanälen posten
  • halten nur 21 Prozent Passwörter und PIN-Nummern vor ihrem Partner oder ihrer Partnerin geheim.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der die Wahrung digitaler Geheimnisse zunehmend wichtiger wird. Denn böswillige Dritte und Hacker haben verstärkt ein Interesse daran, an private Informationen zu gelangen – beispielsweise für kommerzielle Zwecke oder für gezieltes Cybermobbing. Wir empfehlen wie im realen Leben auch, die digitale Privatsphäre so gut wie nur möglich zu schützen.

Diese Maßnahmen sollten Sie zum Schutz Ihrer Privatsphäre treffen:

  • Beim Posten sensibler Informationen in sozialen Medien lieber zweimal an die Konsequenzen denken, falls die Daten an die Öffentlichkeit gelangen sollten.
  • Nutzername und Passwort nur für sich behalten. Die Weitergabe – auch innerhalb der Familie und im Freundeskreis – erhöht die Gefahr, dass Dritte, wie der Ex-Partner oder Cyberkriminelle, Daten abgreifen.
  • Robuste Cybersicherheitslösungen wie Kaspersky Internet Security oder Kaspersky Security Cloud bieten umfassenden Schutz für sensible Daten jeglicher Art.
  • Kaspersky Password Manager bietet einen einfachen Zugriff auf Konten und ist ein sicherer digitaler Speicher für Pass-, Führerschein-, Bank- und andere persönliche Daten.

Den Kaspersky-Report „Can you keep a secret?“ können Sie hier finden: https://kas.pr/digi_secrets_report