Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr PC einen Virus haben könnte? Falls Ihr Computer infiziert wurde, ist es unverzichtbar zu wissen, wie man so einen Virus wieder loswird.

In diesem Artikel erfahren Sie wie Computerviren funktionieren und wie Sie diese von Ihrem PC entfernen können.

Sie erhalten Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie wird man einen Computervirus los?
  • Was ist ein Computervirus?
  • Wie erkenne ich, ob mein Computer infiziert wurde?
  • Kann sich mein Computer durch eine E-Mail infizieren?
  • Wie kann ich meinen Computer vor Viren schützen?

Wie wird man einen Computervirus los?

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie man Windows-PCs und Macs von Computerviren befreit.

So entfernen Sie einen Virus von einem PC

Computerviren sind fast immer unsichtbar. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie ohne einen Antivirenschutz nicht einmal bemerken, dass Sie einen Virus auf Ihrem PC haben. Deswegen ist es unabdingbar, auf all Ihren Geräten einen Antivirenschutz zu installieren.

Wenn Ihr PC einen Virus hat, werden Sie ihn mit diesen zehn einfachen Schritten wieder los:

Schritt 1: Laden Sie einen Antiviren-Scanner herunter und installieren Sie ihn

Laden Sie sich einen Virenscanner oder eine komplette Internet-Sicherheitslösung herunter. Wir empfehlen Kaspersky Internet Security. Das folgende Video führt Sie durch den Installationsprozess:

Schritt 2: Trennen Sie die Verbindung zum Internet

Wenn Sie einen Computervirus entfernen, ist es wichtig, dass Sie die Verbindung zu Ihrem Internet trennen. Schließlich benutzen einige Viren die Internetverbindung, um sich zu verbreiten.

Schritt 3: Starten Sie Ihren PC im abgesicherten Modus neu

Um Ihren Computer zu schützen, während Sie den Virus entfernen, starten Sie ihn im abgesicherten Modus neu. Sie wissen nicht, wie das gemacht wird?

Hier ist eine einfache Anleitung:

  • Schalten Sie Ihren Computer aus und wieder ein.
  • Sobald sich der Monitor erhellt, drücken Sie „F8“, um das Menü für die „Erweiterten Startoptionen“ von Windows aufzurufen.
  • Klicken Sie auf „Abgesicherten Modus aktivieren”.
  • Bleiben Sie weiterhin vom Internet getrennt.

Schritt 4: Löschen Sie alle temporären Dateien

Als nächstes löschen Sie alle temporären Dateien mit der Windows-Datenträgerbereinigung.

So gehen Sie dabei vor:

  • Klicken Sie auf das Windows-Logo unten rechts auf dem Bildschirm
  • Beginnen Sie den Begriff “Datenträgerbereinigung” einzugeben
  • Sobald die App im Suchfeld erscheint, klicken Sie diese an”
  • Suchen Sie in der Liste zu löschender Dateien den Eintrag „Temporäre Internetdateien“
  • Markieren Sie diesen Eintrag und klicken Sie auf “OK”
  • Bestätigen Sie diesen Vorgang mit „Dateien löschen“

Einige Viren sind so konzipiert, dass Sie erst ausgeführt werden, wenn Sie Ihren PC hochfahren. Das Löschen der temporären Dateien kann bereits helfen, diese Art von Viren zu entfernen. Jedoch sollte man sich nicht darauf verlassen und es ist ratsam, auch die nächsten Schritte auszuführen.

Schritt 5: Führen Sie einen Virenscan durch

Jetzt ist es an der Zeit, einen Virenscan mit der von Ihnen gewählten Antiviren- oder Internetsicherheitssoftware durchzuführen. Falls Sie Kaspersky Internet Security verwenden, klicken Sie auf „Untersuchen“.

Kaspersky Internet Security Scan

Schritt 6: Löschen Sie den Virus oder verschieben Sie ihn in die Quarantäne

Falls ein Virus gefunden wurde, kann dieser mehrere Dateien beschädigen. Wählen Sie die Optionen „Löschen“ oder „In Quarantäne verschieben“, um den Virus zu entfernen. Untersuchen Sie Ihren PC erneut, um sicherzustellen, dass keine weiteren Bedrohungen existieren. Wenn weitere Bedrohungen gefunden werden, löschen Sie diese ebenfalls oder verschieben Sie diese in die Quarantäne.

Schritt 7: Starten Sie Ihren Computer neu

Da der Virus jetzt entfernt wurde, können Sie Ihren Computer ganz normal neu starten. Der abgesicherte Modus wird nicht mehr benötigt.

Schritt 8: Ändern Sie alle Passwörter

Um Ihren Computer vor weiteren Angriffen zu schützen, sollten Sie alle Ihre Passwörter ändern. Das ist nur dann unbedingt erforderlich, wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Ihre Passwörter von Malware erfasst wurden. Aber auch hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Funktion oder welches Ziel der gefundene Virus hatte, können Sie sich darüber auf der Webseite Ihres Antiviren-Herstellers informieren oder es mit dessen Support-Team klären.

Schritt 9: Aktualisieren Sie Ihre Programme, Ihren Browser und Ihr Betriebssystem

Die Aktualisierung von Software, Browser und Betriebssystem reduziert das Risiko, dass Fehler im alten Code von Kriminellen ausgenutzt werden, um Malware auf Ihrem Computer zu installieren.

So entfernen Sie einen Virus von einem Mac

Wenn Sie einen Mac besitzen, sind Sie möglicherweise der Meinung, dass sich Ihr Computer nicht infizieren kann. Leider ist das ein Irrglaube. Es existieren zwar in der Tat weniger Viren, die auf Macs abzielen, als auf Windows-PCs, aber sie existieren.

Einige Mac-Viren wurden so konzipiert, dass Sie den Benutzer austricksen, indem Sie vorgeben selbst ein Antiviren-Programm zu sein. Wenn Sie so etwas versehentlich herunterladen, kann sich Ihr Computer dadurch infizieren. Drei Beispiele dieser Art sind: „MacDefender“, „MacProtector“ und „MacSecurity“.

Group of people using laptops and mobile devices

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Mac einen Virus hat, werden Sie ihn mit diesen sechs einfachen Schritten wieder los:

  1. Beenden Sie das möglicherweise infizierte Programm oder die entsprechende App.
  2. Wechseln Sie in die Aktivitätsanzeige Ihres Macs und suchen Sie nach bekannten Viren wie „MacDefender“, „MacProtector“ oder „MacSecurity“.
  3. Wenn Sie einen derartigen Virus finden, klicken Sie auf „Sofort beenden“ bevor Sie den Aktivitätsmonitor schließen.
  4. Gehen Sie als nächstes in den Ordner „Programme“ und ziehen Sie die Datei in den „Papierkorb“.
  5. Vergessen Sie nicht, den Papierkorb anschließend zu leeren, um den Virus permanent zu entfernen.
  6. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Apps und Programme auf dem neusten Stand sind, um von den aktuellsten Sicherheitspatches zu profitieren.

Um sicherzustellen, dass nichts vergessen wurde und um Ihren Mac auch in Zukunft zu schützen, sollten Sie es in Betracht ziehen, eine Antivirus-Lösung zu installieren und zu aktivieren. Wir empfehlen den Einsatz umfangreicher Internet-Sicherheitslösungen wie Kaspersky Total Security.

Was ist ein Computervirus?

Ein Computervirus ist eine Unterart von Malware (engl. malicious software, „Schädliches Programm“), die so entworfen wurde, dass Sie sich selbst repliziert. Das heißt, dieses Programm kopiert sich selbst auf alle Laufwerke, die mit Ihrem Computer verbunden sind.

Computerviren werden so genannt, weil sie die Fähigkeit besitzen, sich wie echte Viren zu vermehren. Sobald Ihr Computer mit einem Virus infiziert wurde, breitet er sich dadurch aus. Ist Ihr Computer von einem Virus betroffen, so kann es vorkommen, dass er langsamer wird oder nicht mehr richtig funktioniert.

Es gibt drei Hauptursachen für eine mögliche Infektion Ihres Computers mit einem Virus.

Die erste Möglichkeit einer Infektion Ihres Computers ist die Infektion über Wechseldatenträger wie USB-Sticks. Ein angeschlossener USB-Stick aus einer unbekannten Quelle kann einen Virus enthalten.

Es kommt vor, dass Hacker gezielt USB-Sticks, Speicherkarten oder andere Wechselspeichermedien in Büros oder auf öffentlichen Plätzen (z. B. Cafés) platzieren, um Computerviren zu verbreiten. Es kann ebenfalls passieren, dass durch die Nutzung von sauberen USB-Medien Dateien von einem infizierten Computer auf einen nicht infizierten übertragen werden.

Eine weitere Art, auf die sich Ihr Computer infizieren kann, ist die Infektion durch Downloads aus dem Internet.

Wenn Sie Programme oder Apps aus dem Internet herunterladen, stellen Sie sicher, dass Sie eine vertrauensvolle Quelle wie Googles Play Store oder Apples App Store benutzen. Vermeiden Sie das Herunterladen via Pop-up-Fenster oder von Webseiten, die Sie nicht kennen.

Die dritte Möglichkeit, auf die sich Ihr Computer infizieren kann, ist die Infektion durch E-Mail-Anhänge oder durch das Anklicken eines Links in einer Spam-Mail.

Vermeiden Sie es, eine Mail zu öffnen, die von einem Absender stammt, dem Sie nicht vertrauen oder den Sie nicht kennen. Wenn Sie die Mail dennoch öffnen müssen, klicken Sie keine Links an und öffnen Sie keine Anhänge.

Wie erkenne ich, ob mein Computer infiziert wurde?

Es gibt zahlreiche Zeichen, die darauf hinweisen, dass Ihr Computer möglicherweise einen Virus hat.

Erstens: Ist Ihr PC langsamer als gewöhnlich? Wenn alles länger dauert als allgemein üblich, ist Ihr Computer möglicherweise infiziert.

Zweitens: Halten Sie Ausschau nach Apps oder Programmen, die Sie nicht kennen. Seien Sie vorsichtig, wenn auf Ihrem Computer eine Anwendung auftaucht, die Sie nicht heruntergeladen haben.

Deinstallieren Sie alle Apps und Programme, die Sie nicht kennen. Führen Sie anschließend einen Virenscan mit Ihrem Antivirus-Scanner durch oder nutzen Sie gleich eine umfangreiche Internet-Sicherheitslösung, um nach Bedrohungen zu suchen. Pop-ups, die trotz geschlossenem Browser auftreten, sind ein Paradebeispiel für einen Virus. Wenn so etwas auftritt, entfernen Sie den Virus sofort mit den oben beschriebenen Schritten.

Frustrated man on a laptop browsing

Ein weiteres Anzeichen für einen infizierten Computer sind Apps oder Programme, die sich sonderbar verhalten. Wenn Anwendungen plötzlich und ohne erkennbaren Grund abstürzen, hat sich Ihr Computer möglicherweise infiziert.

Letztendlich können Viren auch dazu führen, dass sich Ihr Computer überhitzt. Wenn das passiert, untersuchen Sie Ihren Computer mit einem Antiviren-Scanner oder mit einer umfangreichen Internet-Sicherheitslösung.

Kann sich mein Computer durch eine E-Mail infizieren?

Ja, Ihr Computer kann sich via E-Mail infizieren – aber nur dann, wenn Sie die Anhänge einer Spam-Mail öffnen oder auf die Links in einer solchen Mail klicken.

Das schlichte Empfangen von Spam-Mails kann Ihren Computer nicht infizieren. Markieren Sie diese E-Mails einfach als „Spam“ oder „Müll“ und stellen Sie sicher, dass sie gelöscht wurden. Die meisten E-Mail-Anbieter tun dies bereits automatisch (z. B. Gmail), aber sollte trotzdem eine solche Mail in Ihrem Postfach landen, markieren Sie diese einfach selbst als „Spam“ und öffnen Sie diese nicht.

Wie kann ich meinen Computer vor Viren schützen?

Im Folgenden sind ein paar der wichtigsten Maßnahmen aufgelistet, mit denen Sie Ihren Computer vor Viren schützen können:

  • Benutzen Sie eine Antivirus-Software oder eine umfassende Internet-Sicherheitslösung wie Kaspersky Total Security. Für Ihr Android-Smartphones können Sie Kaspersky Internet Security for Android verwenden.
  • Machen Sie sich über Apps und Programme schlau, indem Sie deren Nutzerbewertungen lesen.
  • Informieren Sie sich über den Entwickler, bevor Sie eine Anwendung herunterladen und installieren.
  • Laden Sie Anwendungen ausschließlich von vertrauenswürdigen Seiten herunter.
  • Informieren Sie sich, wie oft eine App oder ein Programm bereits heruntergeladen wurde. Je öfter, desto besser.
  • Prüfen und hinterfragen Sie die Berechtigungen, die eine App oder ein Programm benötigt.
  • Klicken Sie niemals auf unsichere Links in Spam-Mails, Nachrichten oder auf unbekannten Webseiten.
  • Öffnen Sie keine Anhänge in Spam-Mails.
  • Halten Sie Ihre Programme, Apps und das Betriebssystem durch Updates auf dem neusten Stand.
  • Nutzen Sie in öffentlichen WLAN-Netzen sichere VPN-Verbindungen wie Kaspersky Secure Connection.
  • Verbinden Sie niemals unbekannte USB-Sticks mit Ihrem Computer.

Warum sich dem Risiko einer Infektion aussetzen? Schützen Sie Ihren Computer einfach mi Kaspersky Total Security.

Wie funktionieren Computerviren?

Ist Ihr Computer mit einem Virus infiziert? Erfahren Sie, wie Sie einen Computervirus zuverlässig erkennen und ihn anschließend wieder loswerden.
Kaspersky Logo