Royaler Betrug: Fortnite-Battle-Royale-Betrüger sind fleißig

Der Online-Battle Royale-Shooter zieht nicht nur virtuose Spieler an, sondern auch Gauner jeglicher Couleur. Wie können Sie vermeiden, ein Opfer zu werden?

Fortnite ist immer noch eines der meistgespielten Spiele der Welt, mit mehr als 350 Millionen Fans (Stand Mai 2020). Eine solche Ansammlung kann jedoch nicht verhindern, dass Parasiten angelockt werden, sodass die Spieler nicht nur beim Spielen auf der Hut sein müssen.

Falls Sie auf einen dieser typischen Tricks der Betrüger stoßen, nehmen Sie die Beine in die Hand!

V-Bucks

Bei Fortnite handelt es sich um ein kostenloses Spiel, aber die Spieler können reales Geld für V-Bucks, die virtuelle Währung, ausgeben, die die Benutzer gegen Skins und Sticker eintauschen. Die meisten Fortnite Betrügereien sind um V-Bucks herum aufgebaut.

Spieler, die etwas Geld sparen wollen, sind ein leichtes Ziel für Cyberkriminelle, die virtuelle Währung entweder kostenlos oder zumindest von anderen Seiten als dem offiziellen Shop anbieten. Die Taktiken unterscheiden sich von Betrüger zu Betrüger, aber das Ergebnis ist das gleiche.

V-Bucks-Generatoren

Einer der häufigsten Betrügereien betrifft die V-Buck-Generatoren, welche versprechen, den Benutzern im Spiel Währung zu zahlen, wenn diese im Gegenzug einige Zeit damit verbringen, auf Anzeigen zu klicken. Um Benutzer anzulocken, kopieren einige Websites, welche V-Bucks für Klicks anbieten, den Stil von Fortnite – bis hin zu den Schriftarten – und bedienen sich „Secure“ und „Epic Games Approved“-Siegel. Natürlich ist nicht alles so, wie es scheint.

Im Allgemeinen ist das Cash-per-Click-Modell zwar praktikabel, führt aber nicht zu greifbaren Belohnungen und ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Beispielsweise könnten die Teilnehmer, anstatt bezahlt zu werden, Malware untergejubelt bekommen, welche eine Partneranwendung zu sein scheint, die angeblich benötigt wird, um die Klicks zu registrieren. Dasselbe gilt für V-Bucks-per-Click-Schemata. Darüber hinaus gibt es unter den gefälschten Seiten einige, auf denen die Anmeldeinformationen für das Epic Games-Konto des Benutzers abgefragt werden.

Infolgedessen werden diejenigen, die V-Bucks verdienen wollen, bestenfalls Zeit damit vergeuden, sich endlose Werbung anzusehen und schlimmstenfalls ihre Daten an Cyberkriminelle weiterzugeben (was wahrscheinlich zu einem Account-Hacking führen wird).

Sie müssen V-Buck-Generatoren nicht selbst auf ihre Authentizität testen. Es gibt einige Enthusiasten, die das bereits tun. Ein YouTuber namens spllitz hat zum Beispiel einige der beliebtesten V-Buck Freebie-Seiten recherchiert und eine „Guided Tour“ zusammengestellt. Achtung Spoiler: Sie sind alle gefälscht!

Der erste Generator leitete den Vlogger zu einer Umfrage. Der zweite, mit einem verlockenden „Pro“ im Namen, zeigte Werbebanner an, die Artikel zum sofortigen Verkauf anboten. Der dritte diente wie der erste Generator für weitere Umfragen. Letztendlich bekam spllitz keine V-Bucks. Verlieren Sie also bloß keine Zeit.

Falsche V-Bucks Stores

Ebenso ist das Netz voll von Webseiten, die behaupten, V-Bucks zu verkaufen. Auf den ersten Blick mögen solche Seiten legitim aussehen. Wie die Generatoren ähneln sie oft dem Portal von Epic Games, und ihre URLs enthalten häufig das Wort Fortnite.

Einige von ihnen haben sogar Sicherheitszertifikate, aber das bedeutet nur, dass sie eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung verwenden, sodass Außenstehende die Benutzerdaten nicht abfangen können. Das schützt die Daten jedoch nicht vor den Eigentümern der Webseiten und bedeutet auch nicht, dass es die Eigentümer gut mit Ihnen meinen.

Falls Sie sich entscheiden, virtuelle Währung bei einer solchen Bezugsquelle zu erwerben und die Daten Ihrer Kreditkarte eingeben, können Sie sicher sein, dass sie in die Hände von Cyberkriminellen gelangen.

Man muss kein Hellseher sein, um das Ende der Geschichte vorhersehen zu können: Ihr Geld wird wahrscheinlich verschwinden, und die V-Bucks werden sich nicht materialisieren. Das Schema ist ziemlich verbreitet. Allein im Jahr 2018 identifizierte ZeroFOX zum Beispiel mehr als 4.700 betrügerische Domänen im Zusammenhang mit V-Bucks, die zum Sammeln persönlicher Informationen, einschließlich Zahlungsdetails, verwendet werden.

Fortnite-Scams auf YouTube

In dem Bestreben, ihre Betrügereien als legitimen Handel auszugeben, verbreiten Cyberkriminelle Links zu ihren Webseiten über Social Media-Posts und YouTube-Videos. In ihnen schwärmen gefälschte Test-Autoren davon, wie sie sich die kostenlose Währung im Spiel beschafft haben.

Der Experian Credit Bureau-Analyst Matt Tatham fand mehr als 4,6 Millionen (!) YouTube-Videos mit Anleitungen, wie man an V-Bucks kommt. Nachdem er einige davon studiert hatte, kam er zu dem Schluss, dass man keiner davon trauen kann: Viele schickten Benutzer zu Webseiten, die Anmeldeinformationen wollten oder schädliche Werbe-Ads enthielten.

Einige Betrüger machen sich nicht einmal die Mühe, ihre Absichten zu verschleiern. Eines der Videos wurde unter dem Benutzernamen VIRUSS999 veröffentlicht, was deutlich auf die wahre Natur des Dienstes hinweist.

Denken Sie deshalb auf jeden Fall an die offizielle Position von Epic Games zum Thema V-Bucks:

Kaufen Sie sie nur auf epicgames.com oder fortnite.com.

Gefälschte mobile Anwendungen für Fortnite

Zum Zeitpunkt dieses Postings war die Fortnite-App weder in Google Play noch im App Store verfügbar. Ursprünglich vertrieb Epic Games die mobile Version über offizielle Läden, doch im August 2018 verlegte das Unternehmen das Installationspaket von Google Play auf seine eigene Webseite.

Die Android-Version von Fortnite kehrte im April 2020 vorübergehend zu Google Play zurück, verschwand aber im August wieder, diesmal ebenfalls aus dem App Store. Betrüger sahen eine Gelegenheit und verbreiteten Spyware und Adware, die dafür gedacht war, Menschen auf der Suche nach dem Spiel hinters Licht zu führen. Daher ist unser Leitfaden zum sicheren Herunterladen und Installieren von Fortnite auf mobilen Geräten wichtiger denn je.

Prüfen Sie vor allem sorgfältig, von wo Sie die App herunterladen. Eine Suche nach „download Fortnite“ wird Sie wahrscheinlich zur offiziellen Webseite von Epic Games führen. Es kann aber auch sein, dass sich im Schatten des Originals Links und Anzeigen verstecken, die nichts mit dem Entwickler zu tun haben. Auf sie zu klicken, geschweige denn etwas von dort herunterzuladen, ist keine gute Idee.

Denken Sie auch daran, dass selbst die Installation der mobilen App, die von der offiziellen Webseite von Epic Games heruntergeladen wurde, potentiell riskant ist, denn um sie zu benutzen, müssen Sie die Einstellung Unbekannte Apps installieren auf Ihrem Handy aktivieren. Sollten Sie im Anschluss darauf vergessen, sie zu deaktivieren, steigt Ihr Risiko, später Malware abzugreifen.

Was sollten Sie tun?

Sie wollen sich vor Betrügern schützen? Dann sollten Sie jederzeit die folgenden Tipps beachten:

  • Seien Sie vorsichtig bei allem, was in sozialen Netzwerken oder auf YouTube gepostet wird – und besonders bei allem, was als „kostenlos“ angepriesen wird.
  • Kaufen Sie V-Bucks nur über Epic Games, den Microsoft Store, den PlayStation Store oder große Online-Händler wie Amazon.com.
  • Laden Sie Fortnite nur über den Epic Games Store oder direkt von der Webseite des Entwicklers herunter.
  • Schalten Sie unmittelbar nach der Installation des Spiels auf Ihrem Telefon Install unknown apps wieder auf off.
  • Schützen Sie alle Ihre Geräte mit einer zuverlässigen Sicherheitslösung, die Sie stets vor betrügerischen Webseiten warnt und Ihnen Malware vom Leibe hält.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.