So verwenden Sie den Sicheren Zahlungsverkehr in Kaspersky Internet Security

Beim Kampf gegen Betrüger, die Ihr Geld stehlen wollen, möchte man manchmal am liebsten gar keine Online-Shops und kein Online-Banking nutzen. Aber es gibt eine bessere Möglichkeit: Das Modul für den Sicheren Zahlungsverkehr in Kaspersky Internet Security.

Genau wie viele Wände Ohren haben, haben Computer oft Augen, spionieren private Nachrichten aus oder stehlen Login-Daten für das Online-Banking und Online-Shops. Virtuelle Diebe tun alles dafür, in Ihre Taschen greifen zu können: Sie locken Sie auf Phishing-Webseiten, die Online-Banken imitieren, machen Screenshots, schneiden alle Tastatureingaben mit, fangen SMS-Nachrichten mit Einmal-Passwörtern ab usw.

Natürlich ist man bereits ganz gut geschützt, wenn man vorsichtig ist und zum Beispiel nur vertrauenswürdige Online-Shops sowie Online-Banking mit Zwei-Faktoren-Authentifizierung nutzt und niemandem seine Kontonummer oder PIN verrät. Allerdings werden auch die vorsichtigsten Anwender bestohlen, denn Cyberkriminelle sind heute sehr gerissen.

Da möchte man manchmal am liebsten gar keine Online-Shops und kein Online-Banking nutzen. Aber es gibt eine bessere Möglichkeit: Das Modul für den Sicheren Zahlungsverkehr in Kaspersky Internet Security.

Um dieses Modul einzurichten, schalten Sie zunächst das Plugin Kaspersky Protection (eine genaue Anleitung dazu finden Sie hier). Gehen Sie dann auf die Webseite einer bekannten Bank oder eines Zahlungssystems (zum Beispiel PayPal oder Ihre Bank). Wenn alles richtig läuft, bekommen Sie nun die folgende Nachricht:

Sobald Sie auf „Im sicheren Browser öffnen“ klicken, öffnet sich die Seite in einem neuen Fenster, das von einem grünen Rahmen umgeben ist:

Wenn dieser Rahmen nicht grün, sondern orange ist, folgen Sie bitte den Tipps in der rechten unteren Ecke oder den Empfehlungen zum Sicheren Zahlungsverkehr in unserer Wissensdatenbank.

Mit dieser Methode können Sie alle Seiten prüfen, auf denen Sie vertrauliche Daten eingeben müssen: Wenn sich einige nicht im sicheren Modus öffnen (also ohne grünen Rahmen), können Sie diese manuell zur Liste des Sicheren Zahlungsverkehrs hinzufügen. Dazu klicken Sie doppelt auf das Icon des Sicheren Zahlungsverkehrs auf Ihrem Bildschirm. Das folgende Fenster öffnet sich dann:

Hier können Sie mit der virtuellen Tastatur ganz sicher die Daten eingeben oder zum entsprechenden Beitrag in unserer Wissensdatenbank gehen.

Wenn Sie auf Webseite hinzufügen klicken, geht das folgende Formular auf:

Wenn Sie möchten, dass sich die Webseite im sicheren Modus öffnet, wählen Sie die Option Sicheren Browser starten. Es kann aber auch andersherum sein: Eine Seite öffnet sich im sicheren Modus, obwohl Sie das nicht möchten. In diesem Fall klicken Sie die Option Sicheren Browser nicht starten an. Oder Sie lassen das Programm jedes Mal fragen, wie Sie die Seite öffnen möchten. Wählen Sie dafür die Option Aktion erfragen.

Tiefere Einstellungen finden Sie, wenn Sie im Hauptfenster auf Einstellungen klicken und dort im Bereich Schutz das Modul Sicherer Zahlungsverkehr wählen:

Auf dieser Seite können Sie die Aktion auswählen, die beim ersten Aufrufen einer finanziell relevanten Webseite ausgeführt wird, den Standard-Browser wählen, die Möglichkeit für Screenshots erlauben oder verbieten und die Prüfung auf Sicherheitslücken einschalten. Zudem können Sie direkt auf den Artikel zum Sicheren Zahlungsverkehr auf unserer Support-Seite springen.

Heutige Cyberkriminelle spionieren auch auf den Monitoren der Nutzer. Die Kaspersky-Experten haben deshalb Module zum Schutz unserer wertvollen Daten vor Hackern entwickelt. Und mit dem Sicheren Zahlungsverkehr von Kaspersky Internet Security können Sie sich sicher sein, dass Ihre Finanzinformationen vor Betrügern geschützt sind.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.