Smartphone sicher machen – so schützen Sie Ihre Daten vor Dieben

Handy geklaut: Das kann jedem passieren! Sie können aber verhindern, dass die Diebe Zugriff auf Ihre wichtigen Daten erhalten.

Wenn Ihr Smartphone gestohlen wird, kann der Schaden weit größer sein als der Verlust des Geräts an sich – Ihre Banking-Apps, wichtige Dokumente, Fotos und Videos in Diebeshänden können verheerende Folgen haben. Aber das ist kein Grund zur Panik, denn Sie können es im Voraus verhindern – indem Sie die richtigen Schutzmaßnahmen vornehmen, stehen die Diebe mit einem nutzlosen „Ziegelstein“ dar, aus dem sie keinerlei personenbezogene Daten herausholen können. So verwandeln Sie Ihr Smartphone in eine Festung.

Was kann ein Dieb mit einem Smartphone anstellen?

Als Erstes werden wir uns kurz damit befassen, was mit einem gestohlenen Handy alles passieren kann und warum es wichtig ist, das mobile Gerät von vornherein zu schützen.

Zerlegen und in Einzelteilen verkaufen

In den meisten Fällen werden die Smartphones einfach in Einzelteile zerlegt und verkauft, besonders wenn die Handys gesperrt sind. Wenn der Dieb nur ein Mobiltelefon stehlen möchte und nicht darauf aus ist, Ihnen weiteren Schaden zuzufügen, wird er wahrscheinlich nicht versuchen, das Handy zu hacken. Ein eingeschaltetes Smartphone mit Internetzugang bedeutet für Diebe außerdem ein erhöhtes Risiko, denn so können sie leichter erwischt werden.

Geld von der Bank abheben

Allerdings ist in manchen Fällen die Möglichkeit mehr Geld aus dem gestohlenen Mobilgerät herauszuholen einfach zu verlockend. Das betrifft besonders Smartphones, die nicht gesperrt sind – beispielsweise ein Handy, das der Dieb dem Besitzer aus der Hand reißt oder irgendwo unbeaufsichtigt vorfindet. Ist der Handybesitzer zu dem Zeitpunkt zufällig bei einer Banking-App angemeldet, kann der Dieb Geld abheben oder sogar einen Kredit beantragen.

Manche Banken bieten ihren Kunden den Service an Geld zu überweisen, indem eine Textnachricht an eine bestimmte Telefonnummer geschickt wird. Damit wird Geld stehlen zum Kinderspiel, denn alle Verifizierungscodes werden an das gestohlene Handy geschickt.

Formatieren und verkaufen

Wenn ein Dieb es schafft – in der Regel mithilfe von Social Engineering – sich bei Ihrem ID-Konto von Google oder Apple anzumelden und das Kennwort ändert, haben Sie keine Möglichkeit mehr, das Gerät aus der Ferne zu sperren. Der Dieb kann das Smartphone dann auf Werkseinstellungen zurücksetzen und es als ein einwandfrei funktionierendes Handy verkaufen, das weit mehr Geld einbringt als die Einzelteile.

Die personenbezogenen Daten für Erpressung verwenden oder einfach im Internet veröffentlichen

Wenn Diebe wichtige Dokumente auf Ihrem Smartphone finden, können die Verbrecher damit drohen, die Daten zu löschen oder sie an Ihre Kontakte zu schicken. Das Gleiche gilt für Dateien mit personenbezogenen Daten, die Sie oder jemanden anderen bloßstellen könnten. Ein Dieb kann Informationen von der Dateien-App eines iPhones (im Wesentlichen alle iCloud-Inhalte), die kompletten Daten des Speichers eines Android-Handys sowie die Daten der Cloud-Speicher, zu denen das Smartphone Zugriff hat, kopieren und analysieren.

Darüber hinaus kann der Dieb Ihre Unterhaltungen, z. B. in den Messaging-Apps nach interessanten Informationen durchsuchen. Er kann auch versuchen Ihr Konto bei Facebook oder Instagram zu hacken und beispielsweise Ihre Freunde und Bekannten um Geld bitten. Rein theoretisch könnte der Dieb auch versuchen Ihr Bankkonto mit einem anderen Gerät zu verknüpfen, aber das ist eher unwahrscheinlich. Dafür müsste der Dieb das Gerät eingeschaltet lassen und das erhöht das Risiko erwischt zu werden.

Wenn Sie unsere Tipps direkt in der Praxis umsetzen, wird sich der Dieb damit begnügen müssen, die Einzelteile des gestohlenen Handys zu verkaufen.

So sichern Sie für den Fall eines Handydiebstahls Ihr Smartphone effektiv ab

Folgend finden Sie praktische Tipps zu Smartphone-Sicherheit für Daten und wie Sie Ihre Informationen auf einem neuen Gerät wiederherstellen können, falls es erforderlich sein sollte.

Bildschirmsperre einrichten

Versichern Sie sich, dass die automatische Bildschirmsperre aktiviert ist. Android-Benutzer können das in den Einstellungen unter Sicherheit überprüfen. Bitte beachten Sie, dass die Hersteller von Android-Geräten ihre Benutzeroberflächen individuell gestalten und dementsprechend die Einstellungsschritte von Handy zu Handy unterschiedlich sein können. Für diesen Blog-Beitrag haben wir Android 11 auf einem Google Pixel Handy verwendet, weil es eine recht weit verbreitete Anwendung ist. Auf dem iPhones ist diese Option unter Face ID & Code zu finden (oder unter Touch ID & Code für iPhone 8 und ältere Versionen).

Nicht alle Arten von Bildschirmsperren bieten die gleiche Sicherheit. Bei Android ist es beispielsweise nicht ratsam sich auf Gesichtserkennung zu verlassen, denn manche Anwendungen können sehr leicht mit Fotos ausgetrickst werden. Dagegen ist die Face ID-Gesichtserkennung von iPhone wesentlich robuster. Ein Entsperrmuster kann mit einem Blick über Ihre Schulter ganz leicht ausspioniert werden. Außerdem sind die meisten Muster nicht sonderlich originell und einfach zu knacken. Das Entsperren mit langen Kennwörtern oder Fingerabdruck sind am sichersten. Es ist zwar möglich Fingerabdrücke zu fälschen, aber gewöhnliche Diebe verfügen nicht über diese Art von Technologien.

Das Wichtigste ist und bleibt allerdings, dass Ihr Smartphone gesperrt ist, wählen Sie also die Bildschirmsperre, die Ihnen am meisten zusagt.

PIN für SIM-Karte einrichten

Bei jedem Neustart den PIN-Code der SIM-Karte einzugeben (oder wenn Sie das Handy wechseln) kann eine bisschen nervig sein. Allerdings kommt das nicht allzu oft vor, also lohnt sich die Mühe, besonders in Anbetracht der zusätzlichen Sicherheit. Wenn die SIM-Karte nicht mit einem PIN-Code gesperrt ist, kann der Dieb die Karte in irgendein Handy einlegen und sich selbst anrufen, um die Handynummer herauszufinden. Damit hat er dann Zugriff auf bestimmte Websites, kann die Zwei-Faktor-Authentifizierung umgehen und mit Textnachrichten Geld von Bankkarten überweisen. Es versteht sich von selbst, dass für die Bildschirmsperre und die SIM-Karte nicht der gleiche PIN-Code verwendet werden sollte.

PIN-Code für SIM-Karte in einem Android-Gerät einrichten:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie Sicherheit.
  • Tippen Sie auf SIM-Kartensperre und dann auf SIM-Karte sperren.
  • Geben Sie die PIN ein und bestätigen Sie die Nummer.

PIN-Code für SIM-Karte in einem iOS-Gerät einrichten:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und öffnen Sie Mobiles Netz (Mobile Daten bei iPad) .
  • Tippen Sie dann auf SIM-PIN.
  • Geben Sie die PIN ein und bestätigen Sie die Nummer.

Festplattenverschlüsselung

Die Festplattenverschlüsselung, im Englischen Full Disk Encryption (FDE), ist eine weitere Funktion, mit der Sie Ihre Daten schützen können. Ist diese Funktion auf Ihrem mobilen Gerät aktiviert, werden alle gespeicherten Daten standardmäßig verschlüsselt und können ohne das Entsperren des Gerätes nicht gelesen werden. Auf iPhones und Smartphones mit Android 5 oder höher ist die Verschlüsselung standardmäßig aktiviert. Bei älteren Androide-Versionen muss diese Funktion manuell aktiviert werden.

Festplattenverschlüsselung auf Android aktivieren:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und wählen Sie Sicherheit.
  • Öffnen Sie Verschlüsselung und Anmeldedaten und tippen Sie auf Smartphone verschlüsseln. Folgen Sie dann den Anleitungen.

Schützen Sie Apps und Benachrichtigungen mit Kennwörtern

Erstellen Sie einmalige Kennwörter, PINs oder Entsperrmuster für kritische Apps. Schalten Sie Mitteilungen dieser Apps aus, besonders die Push-Mitteilungen auf dem Sperrbildschirm. Dadurch wird das Ablesen von Benachrichtigungen und Textnachrichten zwar etwas umständlicher, aber so kommt niemand an Ihre Einwegcodes heran und es ist für Fremde quasi unmöglich Ihr Geld auf andere Konten zu überweisen.

Die Datenschutzeinstellungen können je nach Android-Smartphone unterschiedlich sein. Spezifische Anleitungen für Ihr Smartphone-Modell finden Sie auf der Website Ihres Handyherstellers. Wir haben trotzdem die allgemeinen Schritte für Sie zusammengestellt:

  • Gehen Sie zu Einstellungen und öffnen Sie Sicherheit oder Datenschutz.
  • Tippen Sie auf App sperren.
  • Wählen Sie die Apps aus, die Sie sperren möchten. Sie werden gebeten die PIN einzugeben, bevor sich die Apps öffnen.

Leider bieten nicht alle Hersteller die Sperrfunktion für Apps. Sollten Sie die Funktion nicht in den Einstellungen finden, können Sie in Google Play nach Lösungen suchen oder direkt Kaspersky Internet Security for Android installieren – eine Lösung, die über diese Funktion verfügt.

iOS hat keine Sperrfunktion für Apps. Sie haben aber die Möglichkeit Ihre Apps zu schützen, indem Sie die Bildschirmzeit einstellen. So geht’s:

Öffnen Sie Einstellungen und suchen Sie nach Bildschirmzeit.

  • Tippen Sie auf Bildschirmzeit-Code verwenden und geben Sie einen Code ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Geben Sie den Code zur Bestätigung erneut ein.
  • Gehen Sie zu App-Limits und wählen Sie die gewünschte App-Kategorie.
  • Legen Sie ein Tageslimit fest, indem Sie Limit hinzufügen.
  • Geben Sie ein Zeitlimit ein, z. B. 2 Minuten.
  • Bestätigen Sie Ihre Auswahl, indem Sie aufHinzufügen tippen.

Sobald die Zeit um ist, wird die App gesperrt. Die Person, die das Smartphone verwendet kann jetzt nicht mehr auf die App zugreifen, außer sie verfügt über den Bildschirmzeit-Code.

Sicherheitskopien erstellen

Wenn Sie regelmäßig Back-ups durchführen, verlieren Sie bei einem Smartphone-Diebstahl wenigstens nicht Ihre Kontakte und andere wichtige Informationen. Sie laden einfach die Sicherheitskopie der Daten Ihres gestohlenen Handys auf das neue Gerät.

So erstelle Sie eine Sicherheitskopie auf Android:

  • Suchen Sie in den Einstellungen nach System.
  • Wählen Sie Sicherung.
  • Sie können Auf Google Drive sichern aktivieren oder die Kopie über externe Speicher machen, wenn Ihr Gerät diese Option bietet.

iPhone-Benutzer stehen zwei Back-up-Optionen zur Verfügung. Am einfachsten ist es das automatische iCloud-Back-up zu verwenden:

  • iCloud Backup aktivieren:
    • Wählen Sie Einstellungen —> [Ihr Name] —> iCloud.
    • Wählen Sie iCloud Backup aus.
  • Wenn Sie iOS 10.2 oder älter verwenden, wählen Sie Einstellungen → iCloud → Backup. Schließen Sie das Gerät an eine Stromquelle an und verbinden Sie es mit einem WLAN-Netzwerk. (Die erste Sicherheitskopie verbraucht viel Strom und Datenvolumen).
  • Überprüfe Sie, ob Sie über ausreichend freien iCloud-Speicher für das Backup verfügen. Alle iCloud-Benutzer erhalten automatisch 5 GB kostenfreien Speicherplatz. Sollten Sie mehr benötigen, können Sie bei Apple ein Upgrade erwerben, um den Speicher zu erweitern oder eine kostenlose Alternative verwenden.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Bildschirm Ihres Geräts gesperrt ist, damit Sie den Vorgang nicht mit einem versehentlichen Antippen unterbrechen.

Wenn Sie die Cloud nicht verwenden möchten, können Sie es mit einem Back-up auf dem Computer versuchen. Auf der Website von Apple finden Sie einen detaillierten Leitfaden zu den verschiedenen Backupmethoden.

„Mein Gerät finden“ aktivieren

Über die Funktionen Mein-Gerät-finden (Android) und Wo ist? oder Mein iPhone suchen (iOS) kann anhand des ID-Kontos von Google oder Apple der ungefähre Standort Ihres gestohlenen Smartphones ermittelt werden. Diese Funktionen ermöglichen es Ihnen das mobile Gerät aus der Ferne zu sperren und sogar alle Daten, die darauf gespeichert sind, zu löschen. Das geht allerdings nur, wenn die Funktion vor dem Diebstahl eingerichtet wurde und aktiviert ist. Sollten Sie es noch nicht getan haben, richten Sie die Funktion am besten jetzt ein.

Die Android-Funktion Mein Gerät finden aktivieren

  • Gehen Sie zu Einstellungen und dann zu Sicherheit.
  • Aktivieren Sie Mein Gerät finden.

Die iPhone-Funktion Wo ist? / Mein iPhone suchen aktivieren

  • Gehen Sie zu Einstellungen und tippen Sie auf Ihren Namen.
  • Tippen Sie auf Wo ist? für iOS 13, iPadOS 13 (oder neuer) oder auf Mein iPhone suchen für iOS 12 (oder älter).

Gehen Sie dann zu Ihrem Google-Konto und tippen Sie auf Sicherheit oder zur Wo ist? App (ehemals Mein iPhone suchen) und suchen Sie Ihr Gerät auf der Liste. Hier können Sie Ihr gerät sperren oder die Daten darauf löschen. Das kann echt praktisch sein, wenn Ihr Handy entsperrt gestohlen wurde und Sie vertrauliche Informationen darauf gespeichert haben.

Sie können eine Nachricht und eine Kontaktnummer auf dem Display Ihres Smartphones anzeigen lassen, wenn Sie es aus der Ferne sperren. So kann jemand, der Ihr Handy findet, es Ihnen zurückgeben. Das hat allerdings auch eine Kehrseite: Ihre Kontaktnummer kann für Phishing verwendet werden. Sie müssen also besonders wachsam sein, denn der Dieb könnte Ihnen beispielsweise eine gefälschte Supportnachricht schicken, um das Kennwort für Ihr ID-Konto von Google oder Apple herauszufinden und dann das gestohlene Gerät zu entkoppeln. In diesem Fall, behalten Sie einen kühlen Kopf und klicken Sie auf keine verdächtigen Links und vermeiden Sie es vertrauliche Daten auf unbekannten Websites einzugeben.

Wenn man sein Smartphone verliert oder es gestohlen wird, ist das ganz schön blöd. Daran lässt sich nichts ändern. Wenn Sie aber im Voraus Ihr Handy richtig abgesichert haben und über eine aktuelle Sicherheitskopie verfügen, können Sie die Katastrophe in eine vorübergehende Unannehmlichkeit verwandeln. Wir hoffen, dass es Ihnen niemals passieren wird. Trotzdem raten wir Ihnen sich einige Minuten Zeit zu nehmen, um Ihre Daten effektiv vor Dieben zu schützen.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.