6 Okt 2017

Nationaler Monat der Cybersicherheit-Awareness

Spezielle Projekte Tipps

Es ist offiziell: Der Nationale Monat der Cybersicherheit-Awareness ist da! Mittlerweile hat sich auch Europa dazugesellt und verleiht dem Ganzen nun auch internationalen Charakter. Unsere Kollegen von Kaspersky Lab in Nordamerika können mächtig stolz darauf sein, ein Vorkämpfer dieser Initiative zu sein, die sich zu einer progressiven, globalen Bemühung entwickelt hat, die Awareness im Bereich der Cybersicherheit, der Online-Sicherheit und Privatsphäre zu fördern.

Unsere Mission bei Kaspersky Lab ist klar: Wir wollen die Welt retten! Und Sie vor Online-Bedrohungen zu schützen, ist ein großer Teil dieser Mission.

In Wirklichkeit sind wir alle weniger geschützt, als die meisten denken mögen. Laut unserem jüngsten Kaspersky Cybersecurity Index schützen rund 40 % der Menschen weltweit Ihre Geräte nicht vor Online-Bedrohungen. Aber wir müssen gemeinsam dazulernen und uns vor möglichen Cyberattacken schützen. Solche Angriffe kommen nämlich zunehmend häufiger vor und scheinen auch in naher Zukunft nicht abzuschwächen. Im Hinblick auf den Nationalen Monat der Cybersicherheit-Awareness präsentieren wir Ihnen 5 einfache Tipps, mit denen Sie sich in der virtuellen Welt schützen und Online-Bedrohungen vermeiden können.

1. Schützen Sie sich vor Ransomware

Malware stellt eine der größten Bedrohungen der Onlinesicherheit dar und Ransomware ist eine besonders heimtückische Form von Malware. Nutzer, die Ransomware zum Opfer fallen, werden dazu aufgefordert Lösegeld zu zahlen, um Ihre Daten zurückzugewinnen – Daten, die von dort an weder sicher noch privat sind. Wenn Ihr Gerät von Ransomware befallen wird, können Hacker zudem Zugriff zu vertraulichen Informationen bekommen. Ein Beispiel dafür wären Bitcoin-Wallets. Sie können Ihre Daten schützen, indem Sie diese einfachen Schritte befolgen.

2. Suchen Sie Ihr Passwort gut aus (oder nutzen Sie einen Passwort-Manager)

Kaum zu glauben, aber wahr: Das am häufigsten verwendete Passwort ist 123456. Studien zufolge, nutzt über die Hälfte der Internetnutzer dasselbe Passwort für alle Onlineaktivitäten. Gebräuchliche Passwörter wie 123456 und dergleichen sind extrem gefährdet und die Wiederverwendung verschafft Kriminellen nicht nur Zugang zu einem, sondern zu all Ihren Konten! Es gibt viele Möglichkeiten Passwörter besser zu wählen: von Mehrwortsätzen bis hin zu Passwörtern, die Zahlen und spezielle Charaktere enthalten. Wenn Sie auf der ganz sicheren Seite sein möchten, können Sie zudem einen Passwortmanager nutzen und Ihre Informationen so gut wie unhackbar machen.

3. Schützen Sie sich auf sozialen Netzwerken

Heutzutage ist es schwer, jemanden zu finden, der nicht wenigstens auf einem sozialen Netzwerk angemeldet ist. Facebook, Twitter, LinkedIn und Dutzende andere Plattformen haben sich in einen wesentlichen Teil unseres Lebens verwandelt. Sie helfen uns bei der Kommunikation und halten uns immer auf dem neuesten Stand. Trotzdem ist es wichtig, die Augen bei Social-Media-Kanälen offen zu halten. Hier sind einige Tipps, um ihre Online-Identität zu schützen und einige Richtlinien zum sicheren und gesunden Surfen.

4. Sichern Sie Ihr WLAN (oder nutzen Sie ein VPN)

Egal ob zu Hause oder unterwegs: für gewöhnlich verbinden wir uns mit dem Internet oder WLAN. Wenn eine WLAN-Verbindung allerdings nicht richtig eingerichtet oder gesichert ist, ist sie leichte Beute für Hacker. Folgen Sie diesen Tipps, um Ihr WLAN zu sichern und Ihre Daten zu schützen.

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, keine andere Möglichkeit haben und darauf angewiesen sind, sich über einen Hotspot zu verbinden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Verbindung durch den Gebrauch eines VPN geschützt ist. Die Verwendung eines VPN ist eine einfache und kostengünstige Lösung, um die Daten, die Sie senden und empfangen zu verschlüsseln, damit keine Drittpartei einen Blick darauf erhaschen kann. Mit diesem Ratgeber wählen Sie das richtige VPN.

5. Aktualisieren Sie Ihre Software

Ein grundlegender aber wesentlicher Fakor beim Schutz Ihres Computers oder Smartgerätes ist die kontinuierliche Aktualisierung der Software; einer der Gründe, weshalb Unternehmen Softwareaktualisierungen durchführen ist, um Schwachstellen zu patchen. Hier finden Sie einen detaillierten Überblick über die Wichtigkeit von Softwareaktualisierungen hinsichtlich Ihrer Online-Sicherheit und einige Tipps, um diese zu automatisieren.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser kleinen Nachhilfestunde die Erinnerung auffrischen konnten, auch wenn es sich hierbei (eigentlich) um selbstverständliche Dinge handelt. Denken Sie aber auch an Ihre Liebsten, die diese Ratschläge eventuell dringender nötig haben als Sie, um vor Cyberbedrohungen geschützt zu sein. Denn darum geht es beim Nationalen Monat der Cybersicherheits-Awareness schließlich!