Wir nutzen Online-Banking und -Shopping heute mehr denn je. Und das gefällt uns. Es bedeutet aber auch, dass das Risiko, Internetbetrügern zum Opfer zu fallen, steigt. Deshalb sollten Sie immer sorgfältig auf Ihre PayPal-, Amazon-, Google Checkout- und anderen Online-Zahlungskonten achten, um verdächtige Aktivitäten umgehend zu erkennen.

Online finden Sie jede Menge Ratschläge dazu, was zu tun ist, wenn Ihr Zahlungskonto gehackt wurde. Aber woran erkennen Sie, dass Ihr Konto von Cyberkriminellen geknackt wurde? Im Folgenden finden Sie unsere besten Tipps, um Ihr Geld zu schützen.

  1. Achten Sie auf unbefugte Aktivitäten: Führen Sie sich immer vor Augen, welche Transaktionen aktuell anstehen. Schon die kleinste, nicht autorisierte Überweisung kann ein Warnsignal darstellen.

  2. Ignorieren Sie keine Benachrichtigungen: Wenn es in einer E-Mail heißt, Sie hätten Ihre Kontodaten geändert, dies aber nicht der Fall ist, wurde Ihr Konto möglicherweise gehackt.

  3. Achten Sie auf falsche Anrufe: Wenn jemand Sie anruft und behauptet, er arbeite für Ihren Zahlungsanbieter, bestehen Sie darauf, die Person unter der Telefonnummer des Unternehmens zurückzurufen.

  4. Glauben Sie nicht jeder Nachricht: Wenn Sie plötzlich Nachrichten oder Anrufe von einer mobilen Telefonnummer erhalten, die Ihr Anbieter für gewöhnlich nicht verwendet, sollten Sie äußerst misstrauisch sein.

  5. Überprüfen Sie jede E-Mail: Wenn eine E-Mail oder sonstige Online-Kommunikation nicht legitim wirkt, antworten Sie nicht, ohne den Anbieter zuvor zu überprüfen.

  6. Achten Sie auf falsche Links: Wenn Sie ungewöhnliche Aktivitäten in Ihrem Konto feststellen, versuchen Sie herauszufinden, ob sie kürzlich auf verdächtige E-Mail-Links geklickt haben.

Sie sollten außerdem ein zuverlässiges Internet-Sicherheitsprogramm installieren, das auch Funktionen für sicheres Online-Banking bietet. Äußerst raffinierte Cyberkriminelle nutzen heute sogenannte Man-in-the-Browser-Angriffe.

Bei dieser Art von Exploit verändert Malware auf Ihrem PC legitime Webseiten unmerklich, um die Kontrolle über Ihre Online-Banking-Aktivität zu übernehmen. Die Webadresse ist zwar korrekt und Sie werden auch bei der legitimen Webseite Ihrer Bank angemeldet, aber die Cyberkriminellen können die Transaktion abfangen und Ihre Finanzdaten und vor allem Ihr Geld stehlen.

Die einzige Möglichkeit, sich vor Man-in-the-Browser-Angriffen und anderen Arten von Cyberkriminalität zu schützen, ist ein fortschrittliches Internet-Sicherheitspaket.

Weitere Artikel und Links zu Sicherheit für kleine Unternehmen

Sicherheitstipps zum Schutz Ihres Geldes

Sicheres Online-Shopping

Kaspersky Total Security

Benötigen Sie Hilfe?
FRAGEN SIE ANNA
FRAGEN SIE ANNA
Anna: Hallo. Ich bin Anna, Ihre virtuelle Assistentin. Wie kann ich Ihnen helfen?

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.

Anna: Hallo. Ich bin Anna, Ihre virtuelle Assistentin. Wie kann ich Ihnen helfen?

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.