Sicherheitstipps für Twitter

15 Apr 2016

Das Konzept ist einfach: alle Posts dürfen nicht mehr als maximal 140 Zeichen lang sein. Trotz des recht einfachen Konzeptes ist die Seite sehr gewachsen. Die einfache Idee, die hinter Twitter steckt, bringt es monatlich auf durchschnittlich mehr als 305 Millionen aktive Nutzer und macht Twitter somit zu einer der beliebtesten Social-Media-Plattformen.

Aber, wie bei jeder Webseite mit gigantischen Nutzerzahlen, sehen auch hier Cyberkriminelle ihre Chance Profit zu schlagen. Aus diesem Grund ist es so wichtig darauf zu achten, dass das eigene Benutzerkonto so sicher und geschützt wie möglich ist. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie dafür sorgen können, dass Ihr Twitter-Konto sicher bleibt.

Passwörter

Wie wir schon so oft gesagt haben, ist ein gutes Passwort für alle Ihre Konten unerlässlich. Wählen Sie kein leicht zu erratendes oder extrem einfaches Passwort, sondern denken Sie an etwas Starkes und Sicheres. Sie sollten auch darauf achten, dass Sie verschiedene Passwörter nutzen und diese regelmäßig wechseln. Und wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Passwortstärke ausreicht, nutzen Sie einfach den Kaspersky Secure Password Check.

Datenschutz

Anders als andere Social-Media-Seiten verfügt Twitter eigentlich über sehr einfache Datenschutzeinstellungen: entweder ist Ihr Konto komplett privat und nur von Ihnen freigeschaltete Personen können Ihre Tweets sehen oder es ist komplett öffentlich und Ihre Tweets können von der ganzen Welt gesehen werden. Es liegt wahrscheinlich an der Art Ihres Kontos und daran, wie Sie es nutzen, ob Sie sich für die private Variante entscheiden sollten.

Obwohl Datenschutz sehr wichtig ist, gibt es einige Kontoarten, die einfach öffentlich sein müssen. Stars, professionelle Unternehmen und lustige, anonyme Konten sind aus gutem Grund öffentlich zugänglich. Für das persönliche Konto ist die Wahl hingegen nicht so offensichtlich. Obwohl wir oft empfehlen, auf Nummer sicher zu gehen und Ihr Konto privat zu halten, funktioniert Twitter eigentlich anders und aufgrund der Art dieses Netzwerkes sollten zusätzliche Faktoren beachtet werden.

Wenn Sie zum Beispiel nicht wirklich viel twittern oder wenn Sie nur über Dinge twittern, die absolut keine persönlichen Informationen beinhalten, kann Ihr Konto wahrscheinlich öffentlich bleiben. Trotzdem sollten Sie daran denken, auch wenn Sie nur den geringsten Zweifel haben, dass man mit der privaten Option immer auf der sicheren Seite ist. Tweets von einem öffentlichen Konto können nämlich auf der ganzen Welt gesehen werden.

Zusätzlich ist es wichtig zu sagen, dass Ihr Profilbild und Ihre Biografie ungeachtet Ihrer Datenschutzeinstellungen von jedem gesehen werden können, also hinterlassen Sie hier keine privaten Informationen.

Sie können auch ausgewählte Nutzer davon abhalten, Ihre Tweets zu sehen, wenn Sie das für notwendig halten. Klicken Sie einfach auf einen ihrer Tweets, klicken Sie auf „mehr“ und danach auf „blockieren“. Das ist besonders hilfreich, wenn Ihr Konto nicht privat ist und Sie nicht möchten, dass ein spezieller Nutzer Ihre Tweets sieht oder Sie von einem Bot ständig erwähnt werden, obwohl Sie damit nicht einverstanden sind.

Twitter ermöglicht es Nutzern seit Kurzem, in ihren Fotos Personen zu taggen. Die Standardeinstellung für öffentliche Profile erlaubt jedem, Sie in einem Foto zu taggen. Das kann so geändert werden, dass nur die Personen, denen Sie folgen, Sie in einem Foto taggen dürfen. Wahrscheinlich ist Ihnen das lieber. Und wenn Sie überhaupt nicht möchten, dass jemand Sie taggt, können Sie die Einstellungen dahingehend ändern, dass niemand Sie in einem Foto taggen darf.

Land und Standort

Ihr Konto auf Ihrem Land basierend einzustellen, kann Ihnen dabei helfen, Menschen aus Ihrer Umgebung zu finden. Um das zu tun, müssen Sie zu Ihren Einstellungen gehen und auf den Abschnitt „Konto“ klicken. Suchen Sie nach der Überschrift „Inhalt“; genau darunter haben Sie die Möglichkeit, Ihr Land auszuwählen.

Es ist zwar hilfreich, das Konto mit dem eigenen Land verbunden zu haben, aber es kann auch gefährlich sein, spezifischere Ortsangaben zu machen. Leider gibt es in Twitter eine Einstellung, mit der Ihre Tweets mit einer genauen Standortangabe versehen werden. Um diese Funktion zu deaktivieren, gehen Sie in Ihre Einstellungen und klicken Sie auf den Abschnitt „Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen“. Von hier aus scrollen Sie nach unten bis zur Überschrift „Datenschutz“ und unter dieser finden Sie die Option „Standort twittern“. Entfernen Sie das Häkchen aus dieser Box, um sicherzustellen, dass Ihren Tweets keine Standortangaben hinzugefügt werden.

Sicherheit

Achten Sie bei Twitter, ebenso wie bei jeder anderen Webseite oder Onlinequelle auf verdächtige Links. Wenn Sie nicht wissen, worum es sich handelt, klicken Sie nicht darauf.

Wenn Sie doch auf einen verdächtigen Link klicken oder Ihr Konto aus anderen Gründen gehackt wird, ändern Sie Ihr Passwort so schnell wie möglich. Das ist die beste Möglichkeit, um Ihr Konto potenziell sicher zu halten. Gehen Sie einfach in Ihre Einstellungen, klicken Sie auf „Passwort“ und sofort wird das Fenster erscheinen, in dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können. Wenn Ihnen auffallen sollte, dass das Konto einer anderen Person gehackt wurde, informieren Sie diese Person darüber und empfehlen Sie ihr, das Passwort zu ändern.

Bei den Sicherheitseinstellungen finden Sie auch die Möglichkeit ein zweistufiges Authentifizierungssystem zu aktivieren. Mit diesem System schickt Twitter Ihnen jedes Mal, wenn Sie sich einloggen möchten, einen einzigartigen Code aufs Handy, den Sie dann mit Ihrem Passwort eingeben müssen, um sich einloggen zu können. Das verleiht Ihrem Konto einen zusätzlichen Schutz und macht es für Hacker viel schwerer, es zu knacken.

Wenn Sie all diese Tipps befolgen, bleibt Ihr Twitter-Konto sicher. Haben wir etwas vergessen? Schreiben Sie uns einen Kommentar unten!