Der wahre Preis des Gamings

Unsere Studie zeigt die Einstellung von Gamern zur Computerleistung und zur Ethik des Gewinnens und Verlierens.

Einst ein Nischen-Hobby, ist die Spieleindustrie (die demnächst ihr 50-jähriges Bestehen feiert) heute größer als Hollywood und die Musikindustrie zusammen. Zur Veranschaulichung: Allein in diesem Jahr wurden bisher mehr als 7.000 Titel veröffentlicht, die von rund drei Milliarden Gamern weltweit sehnsüchtig erwartet wurden.

Vielleicht spielen Sie nur ein paar Stunden pro Woche und das zum reinen Vergnügen, aber wenn Sie ernsthaft Zeit, Geld und Mühe in Ihre Gaming-Karriere investieren möchten, gibt es einige gut etablierte Wege, um dies zu tun. Wenn Sie von anderen lernen möchten, werfen Sie einen Blick auf einige Erkenntnisse, die wir in Zusammenarbeit mit mehr als 10.000 Gamern weltweit gesammelt haben, um ihre Meinung über sämtliche spielbezogene Themen zu erfahren – von der Leistung ihrer Computer bis hin zur Ethik des Gewinnens und Verlierens.

Unsere Untersuchungen zeigen, dass professionelle Gamer professionellen Sportstars gleichen. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Leistung ist die Leistung ihres Computers. Deshalb ziehen es viele Gamer vor, ihre Desktop-PCs selbst zu gestalten und zu konfigurieren, anstatt sie im Großhandel zu kaufen.

Was uns beeindruckt hat, ist die Liebe zum Detail, mit der Gamer sich auf die Hardware ihrer Ausrüstung konzentrieren und so versuchen, die Leistung ihrer Spiele zu verbessern. 66 % kaufen aus diesem Grund Grafikkarten, neue Speicher, SSDs, ganze PCs und Monitore, die speziell ihren Bedürfnissen entsprechen. Zwei der wichtigsten Hardwarekomponenten sind die Rechenleistung (49 %) und die Bandbreite (40 %), da sie Vorteile gegenüber Konkurrenten mit langsameren Datenverbindungen bieten. Fast drei von vier Befragten legen zudem großen Wert auf das richtige Zubehör. Die Prioritäten sind in dieser Reihenfolge gesetzt: Tastaturen (38 %), Mäuse (37 %), Headsets oder Mikrofone (37 %) und Stühle (32 %).

Eine gute mentale Verfassung, um mit Druck und Stress angemessen umgehen zu können, ist für Teilnehmer an E-Sports-Turnieren und Freundschaftsspielen ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Daher befassen sich 76 % der aktiven Gamer auch mit diesem Aspekt. Übung und konstantes Training machen den Meister und sind selbstverständlich sehr wichtig, aber überraschenderweise nennen nur 41 % der Umfrageteilnehmer dies als Erfolgsfaktor.

Der Großteil aller Gamer ist zudem dazu bereit, alle zur Verfügung stehenden Tipps und Tricks einzusetzen, um zu gewinnen – 85 % gaben an, dass sie Insiderwissen nutzen würden, um einen Konkurrenten zu schlagen. Die globale Community ist sich, was dieses Thema betrifft, übrigens mehr als einig: der Einsatz unehrlicher Methoden zeigt lediglich den Mangel an authentischem Können.

Wir haben mit Gamern aus Europa, Südamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum gesprochen und alle gaben an, in den letzten 2 Jahren Opfer eines Kontohacks geworden zu sein; das wohl größte Streitthema zwischen Gamern und Spieleentwicklern. Und während die Branche Millionen in die Grafik und Entwicklung von neuen Spielen investiert, bleibt die Sicherheit der Nutzerkonten weiterhin auf der Strecke – 63 % der Befragten sind der Meinung, dass ihre Konten nicht ausreichend geschützt sind.

Aber wie sehen diese Faktoren letztendlich in Zahlen aus?

Mit allen Tricks und Insiderwissen siegen (kein Cheaten!) 85 %
Psychische Gesundheit; Leistung unter Druck erbringen 76 %
Individuelles Zubehör (Tastaturen, Mikrofone, etc.) 75 %
Individuell ausgewählte Hardware-Komponenten 66 %
Bessere Sicherheit 63 %
Leistungsstarke Hardware (CPU, GPU, Speicher) 49 %
Viele Übung 41 %
Noch mehr Bandbreite 40 %

Wir können zu einer wesentlichen Verbesserung der Sicherheit von Spielen beitragen, daher hier einige Ratschläge für Gamer, die ein hohes Leistungs- und Sicherheitsniveau aufrechterhalten wollen:

  • Kaufen Sie Spiele nur auf offiziellen Seiten/aus offiziellen Stores und warten Sie auf Rabattaktionen dieser Quellen. Sale-Aktionen werden recht häufig ins Leben gerufen und sind ein deutlich sicherer Weg, Geld zu sparen, als Spiele in illegalen Stores zu kaufen oder raubkopierte Software herunterzuladen. Die Wahrscheinlichkeit, ein Konto zu verlieren ist bei raubkopierter Software deutlich höher, da diese normalerweise von Cyberkriminellen auf der Suche nach neuen Opfern missbraucht wird.
  • Seien Sie auf der Hut vor Phishing-Kampagnen, die in Form gefälschter Benachrichtigungs-E-Mails von Gaming-Diensten oder Direktnachrichten von unbekannten Gamern auftreten können. Kriminelle nutzen diese Methode, um Sie auf Fake-Websites zu locken und Ihre Steam-, Discord- oder andere Anmeldedaten zu stehlen. Möglicherweise verbreiten sie auch Malware, die als Spielemod oder andere attraktive Objekte getarnt ist. Überprüfen Sie also dreimal die Adresse der Website, meiden Sie unbekannte Seiten und denken Sie daran, dass Angebote, die zu schön klingen, um wahr zu sein, meist reine Illusion bleiben!
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer immer mit einer Cybersicherheitssoftware geschützt wird. Es gibt keinen Grund Ihr Antivirus oder Ihre Firewall beim Spielen zu deaktivieren. Moderne Sicherheitslösungen wie Kaspersky Plus verfügen über einen besonderen Gaming-Modus, der es ermöglicht, ohne FPS-Reduzierung oder andere Ablenkungen spielen. Wenn ein Spielemod oder ein Dienstprogramm verlangt, Ihre Schutzlösung zu deaktivieren, ist das ein großes Warnsignal.
Tipps

Mehr Sicherheit für Privatanwender

Sicherheitsunternehmen bieten intelligente Technologien – in erster Linie Kameras – an, um dein Zuhause vor Einbruch, Feuer und anderen Zwischenfällen zu schützen. Aber wie wäre es, diese Sicherheitssysteme selbst vor Eindringlingen zu schützen? Das ist eine Lücke, die wir füllen.