Tipp der Woche: So schützen Sie sich vor Cryptoware

3 Okt 2014

Wir haben schon oft über so genannte Cryptoware geschrieben, eine der am schnellsten um sich greifenden Gefahren für Anwender. Diese Schädlinge machen nicht nur Jagd auf Regierungen und Firmen, sondern erpressen ganz normale Anwender. Wie läuft das im echten Leben ab?

Ransomware_Tipp

Ganz einfach. „Sehr geehrter Vorsitzender, sehr geehrte Mitglieder des Aufsichtsrats. Kommen wir zur Vorstellung des Jahresberichts… Oh je… Einen Moment, wir haben technische Probleme…“

KIS 2015_1

Es scheint, als müsste die Präsentation verschoben werden, da der Computer von einem Erpresservirus befallen wurde – einem Schadprogramm, das den Zugriff auf Dateien Ihres Computers sperren kann und für die Freigabe der verschlüsselten Dateien ein Lösegeld verlangt.

Die Kaspersky-Experten empfehlen daher, alle wichtigen Dateien zu schützen, bevor so ein Schädling überhaupt auf den Computer gelangen kann. Installieren Sie Kaspersky Internet Security und nutzen Sie die entsprechenden Einstellungen, die Sie vor den neuesten Bedrohungen schützen:

1. Erstellen Sie mit dem Modul Programmkontrolleeine Kategorie für geschützte Dateitypen.

2. Legen Sie die Zugriffsregeln dieser Kategorie für stark beschränkte und schwach beschränkte Programme fest.

3. Schalten Sie den Aktivitätsmonitor in den Programmeinstellungen ein:

KIS 2015_24. Richten Sie die Firewall ein: Blockieren Sie den Internetzugriff für schwach und stark beschränkte Programm sowie für nicht vertrauenswürdige Programme. Dadurch verhindern Sie, dass Cryptoware-Programme einen Verschlüsselungs-Key aus dem Internet herunterladen. Ohne diesen Key können keine Ihrer Dateien blockiert werden.

Und was, wenn Ihre Dateien verschlüsselt wurden und Kaspersky Internet Security nicht installiert ist? Dann können Sie unsere kostenlosen Tools verwenden, um Ihre Dateien aus den Klauen der entsprechenden Trojaner zu befreien: