So schützen Sie Ihren Einzelhandel in der Weihnachtszeit

Business

In der Weihnachtszeit bricht ein regelrechtes Shoppingfieber aus, das die Aufmerksamkeit von Einzelhändlern und Käufern gleichermaßen auf sich zieht. Cyberkriminelle und Betrüger profitieren vom Einzelhandel, der zu dieser Jahreszeit besonders im Rampenlicht steht. Sie sind selbst Einzelhändler? Dann sollten Sie der Cybersicherheit bis zum Ende der Weihnachtssaison besondere Aufmerksamkeit schenken.Giant Christmas tree in shopping mall

Bedrohungen für POS-Systeme

Point-of-Sale-Systeme sind schon immer ein Schwachpunkt für Handelsketten gewesen. Ihre Leistungsanforderungen für den Normalbetrieb sind eher gering, deshalb basieren sie oft auf alten Computern mit längst überholten Betriebssystemen. Ihre Betreiber haben Angst, durch die Installation einer Sicherheitslösung eine zusätzliche „Last“ zu erzeugen und somit die ohnehin unzureichende Leistung des Gerätes zu beeinträchtigen; viele Systeme sind daher ungeschützt und somit auch unsicher. POS-Systeme, die direkt mit Zahlungskarten arbeiten, sind somit für Angreifer besonders interessant. Unserer jährlichen Umfrage im Rahmen des IT-Sicherheitsrisikos zufolge, erlitten 18% der Unternehmen Angriffe, die auf Sicherheitslücken in POS-Systemen zurückzuführen waren.

Trojaner, die sich in Ihre POS-Systeme einschleusen, kompromittieren die Zahlungsdaten Ihrer Kunden. Trojaner stellen allerdings nicht die einzige Bedrohung dar. Auch bösartige Software kann die Arbeit automatisierter Registrierkassen sabotieren. Für einen großen Einzelhandelsbetrieb kann dies nicht nur erhebliche finanzielle Schäden, sondern auch Reputationsschäden zur Folge haben.

DDoS

Auch DDoS-Angriffe (Distributed-Denial-of-Service) sollten Sie immer präsent haben. Diese können nicht nur Probleme auf Ihrer Webseite, sondern auch bei internen Systemen – wie zum Beispiel POS-Systemen und POS-Terminals – verursachen. Um eine Transaktion abzuschließen, benötigen diese Systeme eine Zwei-Wege-Kommunikation mit der Bank. Wenn DDoS-Attacken Ihren Kommunikationskanal überlasten, werden die Zahlungen schlichtweg nicht verarbeitet.

Phishing

Ja, Phishing stellt eine direkte Bedrohung für Ihre Kunden dar. Wenn jemand versucht, Ihre Kunden in Ihrem Namen zu täuschen, verlieren Ihre Kunden nicht nur Geld, sondern auch Ihr Ruf wird womöglich negativ beeinflusst.

So schützen Sie sich:

Wir haben einige Tipps für Sie vorbereitet, die nicht nur in der Shopping-Hochsaison nützlich sein können:

  • Halten Sie Ihr E-Commerce-System sowie Ihre Betriebssysteme auf dem neuesten Stand und stellen Sie sicher, dass diese keine bekannten Sicherheitslücken aufweisen.
  • Installieren Sie effektive Sicherheitslösungen auf allen Computern Ihres Netzwerkes.
  • Schützen Sie POS-Terminals mit einer speziellen Lösung, die problemlos auch auf veralteten Geräten (ohne Leistungsbeeinträchtigung) funktioniert.
  • Bereiten Sie sich auf DDoS-Attacken vor; verwenden Sie einen zuverlässigen DDoS-Schutz.
  • Lassen Sie Ihr Unternehmensnetzwerk auf Sicherheitslücken überprüfen.
  • Empfehlen Sie Ihren Kunden zuverlässige Sicherheitslösungen zu verwenden, die Phishing-Angriffe minimieren.