Experten-Einschätzung zum Datenklau-Fall deutscher Politiker

4 Jan 2019

Bezüglich des heute öffentlich gewordenen Datenklaus von Informationen deutscher Politiker finden Sie hier eine Experten-Einschätzung von David Emm, Principal Security Researcher, Global Research & Analysis Team, bei Kaspersky Lab.

„Die ersten Datenlecks des Jahres 2019 haben nicht lange auf sich warten lassen: Heute wurde bekannt, dass zahlreiche Informationen über Politiker in Deutschland online verbreitet wurden. Die dazu veröffentlichten Artikel kommen zu dem Schluss, dass keine der öffentlichen Informationen hochgradig sensibel oder politischer Natur waren. Zu den Daten zählten jedoch Bank- und Finanzdaten, Ausweise und private Chats, die in den falschen Händen leicht zu allerlei schändlichen Zwecken dienen könnten – vor allem, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um Politiker handelt. Wir haben keine Kenntnis über die Motivation der Angreifer, aber es scheint unwahrscheinlich, dass es sich um einen klassischen Angriffsfall auf Finanzdaten handelt; vielmehr könnten Hacktivisten dahinter stecken, die Aufsehen verursachen möchten.

Klar hingegen ist, dass die sichere Speicherung und Nutzung von Daten in allen Organisationen ein fortlaufender Schulungsprozess sein muss, da Daten von denjenigen, die sie ausnutzen wollen, zunehmend als wertvoll angesehen werden. Es ist wichtig, dass Organisationen Prozesse hinsichtlich Informationssicherheit regelmäßig überprüfen und das Personal entsprechend schulen, wie sie eigene und die Informationen und Daten anderer schützen können, in der internen wie auch der externen Kommunikation.“