Es ist höchste Zeit Ihr Passwort zu ändern

Haben Sie Accounts, die Sie seit langem nicht benutzen?

So wie die Erfindung der ersten Feuerstelle, ist die Geschichte des ersten Passwortes mit der Zeit verloren gegangen. Wir wissen, dass die alten Römer sie bereits benutzten. Shakespeare erwähnte Passwörter in der Tragödie von Hamlet, Prinz von Dänemark. Wahrscheinlich sind sie noch ein paar tausend Jahre älter.

change-all-your-passwords-now-mark-featured

Seit dem Altertum wissen wir, dass man Passwörter geheim halten muss; sie müssen schwer zu erraten sein und sie müssen regelmäßig geändert werden, damit sie nicht bekannt werden können. Es gibt einen einfachen Grund für all diese Vorsichtsmaßnahmen: Sicherheit. Ein kürzlich verursachtes Datenleck von 360 Millionen MySpace-Accounts wird bald dazu führen, dass viele Leute verstehen werden, warum die Wiederverwendung von Passwörtern eine schlechte Idee ist.

Es mag sein, dass Sie MySpace oder LinkedIn vor langer Zeit vergessen haben, aber diese Seiten erinnern sich an Sie – und an Ihre Daten, sowie an Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Benutzernamen und Haupt- und Ersatzpasswörter.

Die Ereignisse vom Sonntag wird der CEO von Facebook, Mark Zuckerberg, nicht so schnell vergessen. Falls Sie es nicht wissen: die Twitter-, Pinterest- und LinkedIn-Accounts von Mark Zuckerberg wurden gehackt. Kriminelle erklärten, dass sie seine Daten in der LinkedIn-Datenbank, die im Untergrund verkauft wurde, gefunden haben. Der Facebook-Gründer lehnte es ab, dazu Stellung zu nehmen, aber allem Anschein nach verwendete er dieselben Passwörter für mehrere soziale Netzwerke.

Erinnern Sie sich, welche Benutzernahmen und welche Passwörter Sie im Jahr 2007 oder 2010 auf MySpace oder bei LinkedIn verwendeten? Sind es dieselben Kombinationen wie für Facebook und Gmail? Wenn das der Fall ist, sollten Sie besser so schnell wie möglich Ihre Passwörter ändern – von allen Konten. Das ist eine ernsthafte Bedrohung, also schieben Sie es nicht auf.

Lecks in Datenbanken können ab und zu entstehen und daran können Sie nichts ändern. Das einzige was Sie tun können, ist vorbereitet zu sein. Wir können zumindest zwei Dinge aus diesen kürzlich entstandenen Datenlecks lernen.

  1. Löschen Sie alle Konten, die Sie seit langer Zeit nicht mehr benutzen, in allen Foren, Plattformen und Webseiten. Haben Sie MySpace vergessen? MySpace hat Sie dagegen nicht vergessen.
  1. Benutzen Sie dieselben Passwörter nicht mehrfach für verschiedene Services. Das ist eine ernsthafte Angelegenheit und eine schreckliche Angewohnheit und kann viel Ärger mit sich bringen.

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, wie Sie einzigartige und starke Kombinationen für eine unendlich große Anzahl an Webseiten kreieren und sich an diese erinnern können. Wenn es für Sie zu schwierig ist, den Überblick zu behalten, dann verwenden Sie einen guten Passwortmanager und bleiben damit auf der sicheren Seite.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.