Jahrelang dachten Sie, Sie seien einer von Millionen IT-Anwendern wie alle anderen auch, aber jetzt stellt sich heraus, dass Sie ein besonderer Fall sind. Ein Computerspezialist von einem der größten IT-Unternehmen der Welt hat nämlich ein Problem mit Ihrem Computer identifiziert und ruft nun an, um Ihnen bei der Problembehebung zu helfen.

Wodurch haben Sie einen solchen Anruft von einem Experten verdient? Viele Leute sind leider zu leichtgläubig und werden dadurch zu einem Ziel für Betrug durch gefälschten technischen Support. Darunter versteht man die Praxis, jemanden mit einem hilfreichen Lösungsangebot für ein vermeintliches technisches Problem zu kontaktieren, in der Hoffnung, ihn entweder zu einer Zahlung für das Beheben eines fingierten Fehlers zu verlocken, oder sich Kontrolle über den Computer zu verschaffen, um auf private Daten und Konten zuzugreifen oder Malware zu installieren.

Der Kontakt kann über viele verschiedene Kanäle erfolgen. Bisher besteht er hauptsächlich aus Anrufen, bei denen der Anrufer vorgibt, für ein großes IT-Unternehmen wie Microsoft oder IBM zu arbeiten. Aber es werden auch immer mehr Betrugsmaschen auf den von Ihnen besuchten Webseiten gehostet.

Bei dieser Art von Betrug erhalten Sie beim Surfen im Internet Popup-Nachrichten, oder Ihr Browser wechselt plötzlich im Vollbildmodus zu einem blauen Bildschirm oder zeigt eine Windows-Aktivierungsseite oder eine Seite an, auf der vor einer Malware-Infektion oder einem Systemfehler gewarnt wird. Diese Warnungen enthalten immer eine Nummer für den technischen Support, die Sie anrufen sollen, oder die Adresse einer Webseite, die Sie besuchen sollen.

Egal, wie die Betrüger auch versuchen, Sie übers Ohr zu hauen, das Ziel ist immer das gleiche: Sie davon zu überzeugen, dass sie Ihnen helfen können, um so ihre ruchlosen Zwecke zu verfolgen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, Bedrohungen durch gefälschten technischen Support zu vermeiden.

Warum würde der technische Support Sie anrufen?

Denken Sie einmal darüber nach, warum ein IT-Unternehmen Sie anrufen würde. Die einfache Antwort ist: Ein solches Unternehmen ruft sie nicht an. Selbst wenn wirklich ein Problem mit Ihrem PC auftritt, müssten Sie es melden – und sich übrigens wahrscheinlich in eine lange Telefonwarteschlange einreihen. Das Unternehmen wird den Fehler nicht erkennen und Ihnen melden. Selbst in Fällen, in denen große IT-Firmen berechtigt sind, einzelne Benutzer zu verfolgen und zu überwachen, haben sie einfach nicht die Zeit und die Ressourcen für einen solchen proaktiven Ansatz.

Im Zweifel Auflegen

Die mangelnde Bereitschaft vieler Menschen, andere zu beleidigen, ist einer der Eckpfeiler des Social Engineering, aber manchmal kann es auch schaden, zu höflich zu sein. Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, legen Sie einfach auf. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Anruf möglicherweise legitim ist, legen Sie auf und wählen Sie die offizielle Nummer des Unternehmens. Rufen Sie nicht vom Anrufer angegebene Telefonnummer oder die auf Ihrer Anrufer-ID gezeigte Nummer an. Gehen Sie online, und suchen Sie nach der richtigen Telefonnummer. Wenn es sich bei dem Anruf um Betrug handelt, führen alle damit verbundenen Nummern direkt zu den Betrügern zurück.

Es ist auch eine gute Idee, ein anderes Telefon zu benutzen, da Betrüger die Telefonleitung offen halten können. Selbst wenn Sie denken, dass Sie eine neue Rufnummer gewählt haben, sprechen Sie tatsächlich immer noch mit den Betrügern. Wenn Sie meinen, die richtige Nummer gewählt zu haben, ist das doppelt gefährlich und legitimiert die betrügerischen Anfragen in Ihren Augen.

Nie Bankverbindungen preisgeben

Unabhängig davon, mit wem Sie sprechen, sollten Sie Ihre persönlichen Daten und Ihre Bankverbindung auf keinen Fall preisgeben. Auch wenn der Anrufer bei einem seriösen Unternehmen arbeitet, sollten Sie sehr vorsichtig sein, welche Informationen Sie zur Verfügung stellen.

Schützen Sie Ihr Android-Gerät

Die Installation einer Sicherheitslösung auf jedem Computer und allen angeschlossenen Geräten ist ein absolutes Muss. Wenn Sie eine erstklassige Sicherheitslösung installiert haben und sie regelmäßig aktualisieren, zeigt der Computer ganz einfach keine betrügerischen Warnmeldungen oder seltsame Pop-ups an.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Computer möglicherweise bereits gefährdet oder infiziert ist, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  • Wenn die Betrüger Sie bitten, Ihnen den Fernzugriff auf den Computer zu gewähren, trennen Sie sofort jegliche Verbindung.
  • Setzen Sie eine erstklassige Sicherheitslösung wie Kaspersky ein, um Ihren Computer zu bereinigen.
  • Deaktivieren oder deinstallieren Sie alle Tools zum Remote-Management, die auf dem Computer vorhanden sind.
  • Ändern Sie Ihre Passwörter und Anmeldeinformationen.
  • Aktualisieren Sie die vorhandene Sicherheitssoftware mit allen verfügbaren Updates.
  • Informieren Sie Ihre Bank über den Betrugsversuch.

Um keinem Betrug durch gefälschten technischen Support zum Opfer zu fallen, sollten Sie sich genau wie beim Vermeiden der meisten anderen Arten von Cyberkriminalität verhalten. Es kommt darauf an, wachsam und von Natur aus argwöhnisch zu sein und gesunden Menschenverstand walten zu lassen.

Wir verwenden Cookies, damit Ihr Erlebnis auf unseren Webseiten noch besser wird. Durch die Nutzung und Navigation dieser Webseite akzeptieren Sie dies. Ausführlichere Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie, wenn Sie auf „Weitere Informationen“ klicken.

Akzeptieren und schließen