27 Jun 2017

Unser digitales Leben ist schön, aber verwundbar

Produkte Sicherheit

Ist unser Leben ohne unser zweites, digitales Leben noch denkbar? Klare Antwort: nein! Social-Media-Nutzung, der intelligente Fernseher zuhause, die vielen nützlichen Apps auf dem Smartphone, das Konto bei Amazon und Netflix, schnell mit dem WLAN im Restaurant den Namen des Stars finden, auf den man eine Rotweinflasche verwetten möchte – wer kann auf die digitalen Annehmlichkeiten im Alltag wirklich noch verzichten?

Doch so smart sich das Digitale in unser Leben geschlichen hat, so unmerklich werden wir von Cybergefahren umzingelt. Unser junges, digitales Leben ist noch sehr verwundbar. Das merken wir spätestens dann, wenn der Computer zuhause verschlüsselt ist und die mühsam aufgebaute Mediathek gleich mit.

Wir benötigen gegen die ungewollte Manipulation unserer Geräte und das Ausspähen von Daten – ja manchmal sogar unseres realen Lebens – neue Schutzansätze, die sich am Nutzer und seinem digitalen Verhalten orientieren, und nicht einzelne Geräte schützen. Hinzu kommt: jeder verhält sich unterschiedlich im Internet, daher sollte zeitgemäßer Cyberschutz auch individuell anpassbar sein. Man spricht hier auch von adaptiver Security, also Sicherheit, die sich dem digitalen Leben der Nutzer anpasst.

Individuell anpassbaren Cybersicherheit-Services gehören definitiv die Zukunft! Gerade wenn man bedenkt, dass mit dem Internet der Dinge sowie steigenden Web-Verbindungen ins Wohnzimmer oder ins Auto, immer mehr Geräte und Nutzer untereinander kommunizieren.

Kaspersky Security Cloud – ein Service für alle Fälle

Kaspersky Lab hat jetzt für die aktuellen cyberkritischen Situationen und Momente des digitalen Lebens ein Schutzschild für den Nutzer und seine Endgeräte entwickelt. Der Service Kaspersky Security Cloud hat für jede aufkommende Cybergefahr die passende Funktion. Das Beste: ein digitaler Ratgeber steht den Nutzern zur Seite – mit Informationen, Warnungen und der Option, Schutzfunktionen flexibel dazu schalten zu können, falls erforderlich. Menschliche Schwächen wie Neugier und Naivität werden ebenso abgesichert wie die Lücken auf Computern, Tablets oder Smartphones. Hinzu kommt: Gefahren und sicherheitskritische Situationen werden bereits erkannt, wenn sie entstehen – und mit entsprechenden Schutzmaßnahmen bekämpft. Wer mehr über die neue Lösung wissen möchte, kann sich hier ein Bild davon machen.

Dennoch sollten wir auch selbst aktiv unser Wissen über die cybersicherheitskritischen Momente des Lebens erweitern. Schließlich wissen wir ja auch, was chillen, Alda, Thx, Asi oder Tinderkinder heißt.

Sechs kritische Security-Momente in unserem digitalen Leben

Besondere Aufmerksamkeit ist geboten, wenn …

  • ich eine kritische Transaktion wie Online-Shopping oder -Banking tätige. Sobald dies geschieht, kann die Funktion „Sicherer Zahlungsverkehr“ greifen;
  • ich von einem öffentlichen WLAN-Netzwerk E-Mails aufrufe oder einen Streaming-Dienst nutze – egal ob in der Bahn, im Flieger oder im Café. Hier erkennt Kaspersky Security Cloud, dass man eine unsichere Internetverbindung nutzt und aktiviert die Funktion „Sichere Verbindung“ – ein VPN, das alle Daten verschlüsselt und sie vor neugierigen Blicken schützt;
  • ein Daten-Leak öffentlich wird. Seit dem vermutlich größten Hack der Geschichte, bei dem von 2013 bis 2016 gehackte Accounts von einer halben Milliarden Nutzer öffentlich wurden, ist klar: einzigartige Passwörter braucht der digitale Mensch. Den Einsatz und die Verwaltung starker und vor allem einzigartiger Passwörter übernehmen heute Password Manager, und zwar geräteübergreifend;
  • ein fremdes Gerät Zugriff auf das eigne WLAN haben möchte. Nahezu immer sind die Geräte von Familienmitgliedern über das Heimnetzwerk miteinander verbunden. Doch was, wenn ein fremdes Gerät versucht, in dieses Netz einzudringen? Mit Lösungen wie Kaspersky Security Cloud wird automatisch signalisiert, wenn ein neues Gerät Zugriff auf das Netzwerk anfordert.
  • eine Schwachstelle im Umlauf ist. Dafür ist Heartbleed ein gutes Beispiel. Als diese Schwachstelle 2014 bekannt wurde, schnellten die Verkaufszahlen für Antivirus-Software in die Höhe. Die Sicherheitslösungen konnten jedoch gegen Heartbleed nichts ausrichten, weil der eigene Rechner nicht davon betroffen war. Kaspersky Security Cloud informiert über den digitalen Ratgeber rechtzeitig über derartige Fälle und gibt entsprechende Schutztipps;
  • ich eine neue App installiere. Die Faustregel lautet, je faszinierender eine App ist, desto interessanter wird sie auch für Cyberkriminelle. Egal ob Android oder iOS: Apps sollten prinzipiell nur von absolut vertrauenswürdigen Quellen heruntergeladen werden. Wer sich hierbei überfordert fühlt, den unterstützt der digitalen Begleiter innerhalb von Kaspersky Security Cloud vor gefährlichen Einstellungen bei Apps und Geräten.

Mehr über Kaspersky Security Cloud und die cybersicherheitskritischen Momente des digitalen Lebens zeigt das folgende Video. Alle Infos zu Kosten und dem bei Kaspersky Security Cloud dahinterliegenden Abo-Modell können hier eingesehen werden.