Kaspersky Safe Kids — Neuheiten 2022

Wir haben kürzlich eine neue Version unserer Kindersicherungs-App, Kaspersky Safe Kids, veröffentlicht. Alle neuen Features erfahren Sie hier.

Mein letzter Beitrag über neue K-Produkte bzw. Aktualisierungen bereits bestehender Lösungen ist einige Zeit her; der heutige Artikel soll diese kleine Pause entschädigen.

 

Unsere Unternehmensmission ist der Schutz von Nutzern vor Cyberkriminellen in allen Formen, Farben und Größen – immer und überall. Dazu zählt selbstverständlich auch der Schutz unserer Kinder und somit den meistgefährdeten Internetnutzern der digitalen Welt.

 

Wir sind der festen Überzeugung, dass Kindern gezeigt werden sollte, wie sie potenzielle Bedrohungen im Internet erkennen und sich im World Wide Web allgemein richtig verhalten können. Denn nur so kann die Gefahr reduziert werden, dass peinliche oder gar schmerzhafte Veröffentlichungen ins Netz gelangen, die ein Kind für den Rest seines Lebens online begleiten werden. Denken Sie daran: Alles, was ins Internet gestellt wird, bleibt auch genau dort – und das für immer. Um das Bewusstsein von Kindern und Eltern zu stärken, leisten wir auf verschiedene Weise unseren Beitrag; zum Beispiel in Form von Webinaren, öffentlichen Vorträgen, gemeinsamen Bildungsprojekten, Büchern, Cartoons, Videos und Forschungsprojekten.

Darüber hinaus bieten wir mit unserer Kindersicherungs-App – Kaspersky Safe Kids  – einen maßgeschneiderten Schutz für Kinder.

 

Die bereits seit mehreren Jahren funktionierende App wird laufend verbessert und poliert, um den besonderen Bedürfnissen von Kindern und ihren Eltern im sicheren Umgang mit digitalen Geräten noch besser gerecht zu werden.

 

Aber auch für uns läuft nicht immer alles reibungslos: Vor ein paar Jahren mussten wir um das Recht, Kinder mit unserer App schützen zu dürfen, regelrecht kämpfen. Mit anderen Worten: Wir mussten rechtliche Schritte gegen ein berühmtes Unternehmen mit Apfellogo einleiten, um zu verhindern, dass es unlautere Wettbewerbsvorteile für dessen eigene, im mobilen Betriebssystem integrierte Kindersicherungsfunktion nutzt. Dennoch haben wir, wie wir es bei Rechtsstreitigkeiten mittlerweile gewohnt sind, den Kartellfall gewonnen, und die uns zuvor nicht erlaubte Funktionalität konnte schlussendlich aktiviert werden. Fairness, gesunder Menschenverstand und Gerechtigkeit haben am Ende gesiegt! Apropos: Sie möchten wissen, wie der Fall gegen den Federal Antimonopoly Service gelaufen ist? Dann sollten sie einen Blick auf diese drei Artikel werfen.

Aber zurück zu unserer voll funktionsfähigen Safe Kids App. Ich glaube, ich habe bereits erwähnt, dass wir die Anwendung stetig verbessern. Im Anschluss folgt eine kleine Zusammenfassung der jüngsten Änderungen…

 

In der neuesten Version der App für iOS haben wir die Funktionalität für Eltern erweitert und weitere Funktionen hinzugefügt, um die Online-Aktivitäten ihrer Sprösslinge zu überwachen. So können Eltern (oder Erziehungsberechtigte) jetzt unerwünschte Online-Inhalte gründlicher nach bestimmten Kategorien filtern, mehr über die Vorlieben und Interessen ihrer Kinder erfahren (insbesondere durch das Monitoring aufgerufener YouTube-Videos) und Bildschirmzeitlimits festlegen.

 

Hier einige Screenshots der Benutzeroberfläche für Eltern:

Die Elternversion Kaspersky Safe Kids mit neuer Benutzeroberfläche

 

So kann die App wie von Zauberhand dazu verwendet werden, YouTube (zumindest vorerst) in eine nützliche – und vor allem sichere – Bildungs- und Unterhaltungsplattform zu verwandeln.

 

Übrigens ist das nicht nur meine Meinung. Unsere App wurde vollständig getestet und von unabhängigen Experten auf der ganzen Welt als großartig anerkannt. Basierend auf den Ergebnissen umfassender Tests von Kindersicherungslösungen im Jahr 2021 erhielt unsere Safe Kids App vom unabhängigen Forschungsinstitut AV-TEST GmbH die anerkannte Zertifizierung für Kindersicherungs-Software.

Kaspersky Safe Kids für Windows, Android und iOS wurde von AV-TEST ausgezeichnet

 

Beim diesjährigen Mobile World Congress (MWC Barcelona 2022) wurde Safe Kids darüber hinaus als beste Lösung zur elterlichen Kontrolle gekürt.

 

Ob wir uns jetzt auf unseren Lorbeeren ausruhen? Nein, natürlich nicht! Wir werden unsere Lösung auch weiterhin optimieren und verbessern. Obwohl auch das eine Herausforderung für uns darstellt, da sie bereits nahezu perfekt ist; dennoch geben wir unser Bestes.

Tipps

Mehr Sicherheit für Privatanwender

Sicherheitsunternehmen bieten intelligente Technologien – in erster Linie Kameras – an, um dein Zuhause vor Einbruch, Feuer und anderen Zwischenfällen zu schützen. Aber wie wäre es, diese Sicherheitssysteme selbst vor Eindringlingen zu schützen? Das ist eine Lücke, die wir füllen.