Gefahren, die bei der Urlaubsplanung auf Sie warten

14 Mai 2018

Sie haben das ganze Jahr hart gearbeitet und beschlossen, ein paar Wochen Urlaub zu machen und Ihren täglichen Pflichten und dem Alltagstrott zu entfliehen? Das ist großartig! Natürlich möchten Sie, dass bei Ihrer hart verdienten Auszeit nichts schief geht. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie bei der Planung Ihrer Reise Vorsicht walten lassen.

In diesem Beitrag möchten wir Sie über die gängigsten Phishing-Methoden aufklären, die Kriminelle während der Ferienzeit nutzen, um an Ihr Geld und Ihre persönlichen Daten zu gelangen. Darüber hinaus haben wir einige Tipps vorbereitet, wie Sie vermeiden können, während Ihrer Reiseplanung Kriminellen zum Opfer zu fallen.

Unterkünfte sicher buchen

Verlockende Angebote

Wie erholt Sie nach Ihrem Urlaub zurückkehren, hängt hauptsächlich von der Unterkunft in Ihrem Reiseziel ab. Natürlich möchte jeder etwas Nettes buchen, ohne dabei das Bankkonto zu sprengen. Stellen Sie sich also vor, Sie stolpern über eine Anzeige, die Ihnen eine luxuriöse Zwei-Zimmer-Wohnung in Zentrumnähe einer europäischen Hauptstadt für 500 € pro Monat verspricht. Oder wie wäre es mit einem ganzen Haus mit Pool und Kamin in Prag für schlappe € 1.000 für einen ganzen Monat? In den Bewertungen schwärmen Gäste von einem tollen Urlaub und gastfreundliche Gastgebern. Leider sind solche Bewertungen oftmals zu schön um wahr zu sein.

Wenn Sie sich die URL genauer ansehen werden Sie feststellen, dass Sie eine völlig andere Seite nach Unterkünften durchsuchen, als gedacht. Seien Sie wachsam! Airbnb.com und Airbnb.com.rooms-long-term-rent.online beispielsweise sind zwei völlig verschiedene Seiten: Die erste ist legitim; die zweite eine Phishing-Seite, die sich lediglich als Airbnb ausgibt. Und all das auf einer Fake-Seite, auf der es von unglaublichen Hochlobungen bis hin zu glänzenden nur so wimmelt; eine Fake-Seite, die leichtgläubige Reisenden anlocken soll.

Wenn Sie nichts über die Website, die diesen ansprechenden Urlaub anbietet, wissen, suchen Sie nach Online-Bewertungen auf anderen, seriösen Websites. Sollten Sie auf dieser Seite schlechte oder gar keine Bewertungen finden, sollten Sie die Finger von einer Buchung lassen.

Ihre Website-Konten

Wenn Sie bereits ein Konto bei Airbnb, Booking.com oder einer ähnlichen Website haben, werden Sie vermutlich versuchen, Ihren Urlaub dort zu buchen. Sie müssen allerdings auch darauf achten, den Zugang zu Ihrem Konto nicht zu verlieren. Nehmen Sie die Sicherheit Ihres Kontos ernst. Erstellen Sie ein komplexes Passwort (Kaspersky Password Manager kann Ihnen dabei helfen) und aktivieren Sie nach Möglichkeit die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Überprüfen Sie immer die URL der Anmeldeseite und vergewissern Sie sich, dass die Verbindung sicher ist. Die Screenshots unten zeigen Ihnen, wie Phisher versuchen könnten, Ihr Konto zu hacken.

Wenn Sie noch kein Konto besitzen, können Phisher versuchen, Ihre Daten von anderen Diensten zu stehlen, indem Sie Sie dazu auffordern, sich über ein soziales Netzwerk oder per E-Mail anzumelden. Das versuchen sie meist auf Phishing-Seiten, die den authentischen Websites ähneln und bei Reisenden sehr beliebt sind.

Flugtickets kaufen

Fake-Seiten zum Kauf von Flugtickets

Wie bereits erwähnt, sind Angebote, die zu toll klingen, meist auch zu schön, um wahr zu sein. Das Gleiche gilt für billige Flugpreise. Stellen Sie auch hier sicher, dass es sich wirklich um die Website des Fluganbieters handelt, indem Sie die URL sorgfältig überprüfen.

Gefälschte Ticket-Websites können sogar echte Ticketpreise und Flugdetails anzeigen – einige Phishing-Websites senden Suchanfragen an echte Flug-Aggregatoren und zeigen Informationen an, die sie von diesen erhalten. Anstatt Ihnen ein echtes Flugticket zu buchen, wird Ihr Geld allerdings anderweitig verwendet.

Kostenlose Flugtickets

Dies ist nicht das erste Mal, dass wir über Betrugsfälle kostenloser Flugtickets berichten. Werfen wir einen kurzen Blick auf das Szenario: Sie werden eingeladen, an einer Umfrage teilzunehmen, die Sie im Gegenzug für kostenlose Flugtickets an Ihre Freunde senden sollen. Stattdessen werden Sie nach der Umfrage zu einer Phishing-Website weitergeleitet.

Im Bezug auf Phishing ist Wissen Macht. Sie müssen einfach über die Existenz derartiger Betrugsfälle Bescheid wissen, um sie zu vermeiden.

Fake-Websites von Fluggesellschaften

Wenn Sie regelmäßig mit einer bestimmten Fluggesellschaft fliegen und auf ihrer Website ein Konto erstellt haben, sollten Sie auch hier Ihre Kontoinformationen angemessen schützen, ein sicheres Passwort verwenden, eine sichere Verbindung gewährleisten und natürlich die Adresse der Website auf Ihre Echtheit überprüfen.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Screenshots von Phishing-Sites, die von Kriminellen verwendet werden, um die persönlichen Informationen von Nutzern zu entwenden. Achten Sie auf die Adressleiste.

Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die sich als interessantes Angebot einer Fluggesellschaft ausgibt, klicken Sie am besten gar nicht erst auf diesen Link, sondern geben Sie die Webadresse der Fluggesellschaft manuell in den Browser ein. Das ist eine gute allgemeine Praxis zur Vermeidung von Phishing-Angriffen. Der Zugang zu Ihrem Konto ist wertvoll und ermöglicht es Kriminellen, Zugang zu all Ihren persönlichen Informationen zu erhalten.

Sichere Urlaubsplanung

Das sind nur einige der Bedrohungen, denen Sie bei Ihrer Urlaubsplanung begegnen können. Aber Betrug gibt es in vielen Formen. Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch einige Tipps mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen können, bei Ihrer Urlaubsplanung nicht in die Hände von Betrügern zu greaten.

  • Seien Sie bei verlockenden Angeboten immer skeptisch.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Verbindung sicher ist, bevor Sie persönliche Informationen auf einer Website eingeben.
  • Überprüfen Sie immer die Adressleiste, um sicherzustellen, dass Sie sich tatsächlich auf der gewollten Website befinden.
  • Buchen Sie Tickets und Hotelzimmer entweder direkt bei dem entsprechenden Dienstleister oder über eine bekannte Ticketing- oder Hotelseite.
  • Nehmen Sie nicht an fragwürdigen Giveaways teil.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit starke Passwörter und aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Das Überprüfen der Adressleiste ist eine gute Idee, aber möglicherweise nicht ausreichend. Verwenden Sie daher immer eine zuverlässige Schutzlösung.