Meet the Expert – Anwender fragen Kaspersky-Experten rund um das Thema „Mobile Sicherheit“

Die Zahl mobiler Schädlinge wächst stetig an. Allein für Android gibt es bereits mehr als 50.000 Schadprogramme. Jedoch sind viele Anwender mit dem effektiven Schutz von Handy, Smartphone und Tablet

logo_zddkDie Zahl mobiler Schädlinge wächst stetig an. Allein für Android gibt es bereits mehr als 50.000 Schadprogramme. Jedoch sind viele Anwender mit dem effektiven Schutz von Handy, Smartphone und Tablet noch wenig vertraut. Mit dem Chat „Meet the Expert“ hat Kaspersky Lab in Zusammenarbeit mit der Initiative „Zuerst denken – dann klicken!“ (ZDDK) des Blogs mimikama.at eine wertvolle Informationsmöglichkeit geboten.

Am 7.Mai 2013 konnten Interessierte den Kaspersky-Experten Christian Funk (Virenanalyst) und Thomas Hunger (Technical Support Engineer) zwei Stunden lang Fragen zur Sicherheit bei mobilen Geräten stellen. Vom den häufigsten Gefahrenquellen für Smartphones über das ABC der Virenhinderung  bis hin zur Virenentfernung lieferten die Spezialisten hilfreiche Tipps.

Kaspersky Experten beantworten Fragen der User

Ein Teilnehmer wollte beispielsweise wissen, woran er einen Virus auf dem Handy erkenne. Christian Funk und Thomas Hunger machten deutlich, dass Anzeichen generell schwer zu erkennen sind, allerdings SMS-Trojaner den größten Angriffspunkt darstellen. Diese senden versteckt im Hintergrund SMS an Premium-Dienste und sorgen somit für ein böses Erwachen bei Erhalt der monatlichen Rechnung des Mobilfunkanbieters. Dagegen würde der Einsatz einer prämierten Sicherheitssoftware, wie die Kaspersky Mobile Security, helfen.

Alle weiteren Fragen und Antworten der Chatrunde sind hier abrufbar.

Auch viele Apple-Nutzer stellten Fragen zum Virenschutz bei iPhones & Co. Ausgewählte Security-Apps speziell für iPhone-Besitzer haben wir in einem separaten Blog-Beitrag vorgestellt, den Sie hier finden können.

Wir danken allen Teilnehmern der Veranstaltung für die guten Fragen und freuen uns schon auf den nächsten „Meet the Expert“-Chat.

 

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.