Ändern Sie Ihr LinkedIn-Passwort

Alte LinkedIn-Daten werden im Darknet verkauft. Ändern Sie Ihr Passwort!

Wenn Sie an den Sommer 2012 zurückdenken, erinnern Sie sich vielleicht dunkel daran, dass LinkedIn gehackt wurde. Ich bin sicher, dass der Datendiebstahl für jede Menge rote Köpfe im Büro des sozialen Netzwerks sorgte.

Trotz des großen Ausmaßes des Angriffs machte LinkedIn weiter und langsam aber sicher wuchs Gras über den Vorfall.

Das heißt: bis heute. Denn aktuell bietet ein Hacker 117 Millionen Zugangsdaten an, die bei der Attacke in 2012 gestohlen worden waren. Besonders merkwürdig (und zugleich besorgniserregend) ist, dass die angebotene Anzahl wesentlich höher ist, als zunächst angenommen.

LinkedIn sowie die zuständigen Behörden haben nun alle Hände voll zu tun, um den Kriminellen auf die Spur zu kommen. Aber was können Sie selbst tun, um sich zu schützen?

Hier einige Tipps, die Sie selbst jetzt sofort umsetzen können, damit Ihr LinkedIn-Konto weiterhin sicher ist:

  1. Ändern Sie Ihr Passwort. JETZT SOFORT. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie stark Ihr Passwort ist, können Sie hier mit unserem Kaspersky Secure Password Check verschiedene Beispielpasswörter ausprobieren.
  2. Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Erfahren Sie hier wie das geht.
  3. Falls Sie dasselbe Passwort für mehrere Konten (E-Mail, soziale Netzwerke, etc.) verwendet haben, ändern Sie es schnellstmöglich für alle Accounts, um sicherzustellen, dass sich Hacker nicht in Ihre Konten einloggen können. Verwenden Sie von jetzt an verschiedene Passwörter, da es äußerst riskant ist, dasselbe Passwort mehrfach zu verwenden.

Und das wars. Haben Sie weitere Tipps zum Schutz sozialer Netzwerke? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar!

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.