Hackerangriff auf soziale Netzwerke führte zu Albtraumpositionierung für Laremy Tunsil

29 Apr 2016

Kurz vor dem NFL Draft (Jahresversammlung der US-amerikanischen Football-Liga) hielten viele Laremy Tunsil für den Spitzenspieler der Selektionsliste und gingen davon aus, dass er einer der ersten Spieler sein würde, die ausgewählt werden. Zu seinem Leidwesen hatte sein Twitter-Account eine andere Vorstellung davon, wie die Veranstaltung für ihn ablaufen sollte. Angeblich wurde der Account kurz vor der Jahresversammlung in Chicago gehackt.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung veröffentlichte ein Unbekannter einen Tweet mit einem Video von Laremy Tunsil, in dem er eine Gasmaske trägt und Marihuana aus einer Bong raucht. Mit diesem Tweet, der im Nachhinein gelöscht wurde, kam Laremy Tunsil in der Positionierung langsam ins Rutschen.

Viele Experten nahmen an, dass der Tackle-Spieler von der Ole Miss (University of Mississippi) direkt auf den sechsten Platz aufsteigen und zu den Baltimore Ravens wechseln würde. Berichten zufolge strichen die Baltimore Ravens Tunsil von ihrer Selektionsliste — ungeachtet dessen, dass Daniel Jeremiah vom NFL Network von einem „Traumszenario für die Ravens“ sprach und behauptete „Tunsil ist der Spitzenspieler im Draft“.

Obwohl seine NFL-Karriere nun offiziell beginnen sollte, war dieses Video ausreichend, um zusehen zu müssen, wie zwei andere Tackle-Spieler sich vor Laremy Tunsil auf der Selektionsliste positionierten, und er auf Platz 13 zu den Miami Dolphins abrutschte.

Der Hackerangriff führte für Tunsil zu einem Verlust von $7 Millionen, die er verdient hätte, wenn er von den Ravens auf dem sechsten Platz ausgewählt worden wäre. Und er hätte noch mehr verdienen können, wenn er sich auf dem dritten bis fünften Platz positioniert hätte. Er erhält trotzdem ein hohes Gehalt, aber $7 Millionen zu verlieren schmerzt.

Leider war es für Tunsil mit dem einen Hackerangriff noch nicht getan. Während der Pressekonferenz nach der NFL-Selektionsveranstaltung veröffentlichte ein Unbekannter in seinem Instagram-Account ein Foto (bereits gelöscht) von Textnachrichten zwischen ihm und Trainern der Ole Miss, aus denen hervorgeht, dass Tunsil Zahlungen erhalten hatte, als er noch College-Football spielte. Reporter, die den Post gesehen hatten, befragten Tunsil bezüglich der erhaltenen Zahlungen, was er auf der Pressekonferenz praktisch bestätigte.

Auch wenn Tunsil davon ungeachtet sein Gehalt von den Miami Dolphins erhalten wird, bleibt die Frage, ob die Ole Miss nach wie vor in der NCAA (National Collegiate Athletic Association) bleiben wird — in Anbetracht der Tatsache, dass es verpönt ist, Amateurspieler zu bezahlen.

Während es einige Theorien gibt, wer der Kriminelle sein könnte und wer nicht, sowie über rechtliche Folgen, ist Fakt, dass die Bilder ohne dessen Zustimmung im Account von Laremy Tunsil veröffentlicht wurden.

Auch wenn die meisten die dies lesen nicht wie NFL-Spieler von einem öffentlichen Ranking abhängen — es ist immer unschön mitansehen zu müssen, wie der Account von jemanden gehackt wird. Und Sport beiseite: das was Laremy Tunsil passiert ist, kann genauso gut jedem anderen passieren.

Wenn Ihr Account oder Telefon gehackt wird, kann ein Krimineller oder ein Witzbold nicht nur bei Ihnen, sondern auch bei Ihrem Arbeitgeber (oder der Schule im Falle von Laremy Tunsil) verheerenden Schaden anrichten.

Wie können Sie sich also schützen?

Der einfachste Weg ist sichere Passwörter zu nutzen, die regelmäßig geändert werden und für jeden Account anders sind. Um ein starkes Passwort zu erstellen, raten wir Ihnen diese Tipps von David Emm aus unserem globalen Recherche- und Analyseteam (GReAT) zu befolgen. Falls Sie Schwierigkeiten damit haben sollten, sich ein starkes Passwort zu merken, empfehlen wir Ihnen, einen Passwortmanager zu verwenden.