Auf blockierte Webseiten zugreifen: So geht’s

Wenn ein Antivirenprogramm Sie daran hindert eine Webseite zu besuchen, deaktivieren Sie unter keinen Umständen den Virenschutz, legen Sie stattdessen eine Ausnahme fest.

Wenn Sie die Gewissheit haben, dass eine Website sicher ist, aber der Zugriff darauf durch einen Virenschutz blockiert wird, können Sie das Problem lösen, ohne das Antivirenprogramm zu deaktivieren. Wenn Sie Kaspersky Internet Security, Kaspersky Total Security oder Kaspersky Security Cloud verwenden, stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung.

Link wird von Kaspersky blockiert

Wenn die Meldung „Der Besuch einer nicht vertrauenswürdigen Website wurde verhindert“ angezeigt wird, denken Sie zuerst darüber nach, wann und warum Sie diese Webseite besuchen möchten. Wenn Sie die Seite nicht noch einmal besuchen werden, ist es möglicherweise einfacher (und sicherer), den Zugriff nur einmal zu erlauben.

Das können Sie direkt über den Browser machen – es ist noch nicht einmal erforderlich dafür die Einstellungen zu öffnen. Der Virenschutz wird sich die Wahl nicht merken und Sie beim nächsten Webseitenbesuch erneut warnen.

  • Klicken Sie im Fenster mit der Warnnachricht auf Details. So finden Sie heraus, warum die Website als unsicher gekennzeichnet und an welchem Datum der Link zur Liste mit blockierten Webseiten hinzugefügt wurde.
  • Möchten Sie die Website trotz der Warnung besuchen, klicken Sie aufmöchte fortfahren.

Blockierte Webseite per einmalige Ausnahme besuchen

Handelt es sich allerdings um eine Website, die Sie regelmäßig besuchen, lohnt es sich eine Ausnahme für die URL festzulegen, bzw. sie der Liste vertrauenswürdiger Webadressen (URLs) hinzuzufügen.

So legen Sie eine Ausnahme in Kaspersky Internet Security oder Kaspersky Security Cloud fest

Unsere Sicherheitslösungen können Websites scannen und die Seiten auf Sicherheit prüfen. Wenn Sie regelmäßig auf eine Webseite zugreifen, die von Ihrem Virenscanner als unsicher eingestuft wird, können Sie die Seite auf die Liste vertrauenswürdiger Webadressen setzen und so eine Ausnahme festlegen, damit diese Seite nicht mehr gescannt wird (zumindest bis Sie Ihre Meinung ändern).

  • Gehen Sie zu den Einstellungen von Kaspersky Internet Security (oder Kaspersky Security Cloud) und wählen Sie Schutz und dann Web Anti-Virus.

Einstellungen bei Kaspersky Internet Security oder Kaspersky Security Cloud

  • Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen.

Web-Anti-Virus-Einstellungen in Kaspersky Internet Security oder Kaspersky Security Cloud

  • Scrollen Sie runter und klicken Sie auf Vertrauenswürdige Webadressen.

Liste der erweiterten Web-Anti-Virus-Einstellungen in Kaspersky Internet Security oder Kaspersky Security Cloud

  • Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine Ausnahme für die Webadresse festzulegen. In diesem Fenster können Sie die Ausnahmen auch verwalten, bearbeiten und falls erforderlich löschen.

Fenster zum Hinzufügen von Ausnahmen

  • Fügen Sie die URL der Website ein, deren Web-Datenverkehr ab jetzt nicht mehr vom Antivirenprogramm untersucht werden soll.

Eine vertrauenswürdige Webadresse hinzufügen

  • Speichern Sie die Änderungen.
  • Überprüfen Sie zum Schluss noch einmal, ob das Kontrollkästchen neben Web-Datenverkehr von vertrauenswürdigen Webadressen nicht untersuchen aktiviert ist.

Überwachung des Web-Datenverkehrs deaktivieren

Detailliertere Infos zu Einstellungen für Web-Anti-Virus

Für detailliertere Informationen zu Ihren Einstellungen für Web-Anti-Virus, einschließlich zur Erstellung von Ausnahmen in Kaspersky Internet Security, werfen Sie einen Blick auf unsere Wissensdatenbank. Für Benutzer von Kaspersky Security Cloud ist auch der Artikel über unseren Webseitenscanner interessant.

Schlussfolgerung

Denken Sie daran, dass selbst beliebte und viel besuchte Webseiten gehackt und kompromittiert werden können. Auch tarnen Cyberverbrecher schädliche Webseiten oft als legitime Webressourcen. Sicher browsen bedeutet immer wachsam zu sein und gelegentliche Sicherheitswarnungen nicht leichtfertig zu ignorieren. Wenn Ihr Antivirenprogramm auf eine Gefahr hinweist, empfehlen wir auf Nummer sicher zu gehen und die entsprechende Webseite nicht zu besuchen. Sollte es erforderlich sein, auf einen potenziell gefährlichen Link zu klicken, minimieren Sie das Risiko, indem Sie anstatt den Virenschutz zu deaktivieren eine Ausnahme für die entsprechende Webseite festlegen.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.