Windows 8 Store: Ist der auch sicher?

Ja, dies ist die bisher sicherste Version des Windows Store. Es ist zwar auch die erste Version des Windows Store, aber Microsoft weiß, dass die Grundmechanismen des Windows Store ein

Ja, dies ist die bisher sicherste Version des Windows Store. Es ist zwar auch die erste Version des Windows Store, aber Microsoft weiß, dass die Grundmechanismen des Windows Store ein hohes Sicherheitsniveau für die Benutzer bieten. Sie können es lieben oder hassen, aber mit dem Win8Store-Konzept, tritt Microsoft in die Fußstapfen von Apple mit ihrem erfolgreichen iTunes App Store.

Die Hauptidee des Windows Store ist, dass jede Anwendung, die die Hersteller beim Store vorlegen, von  Microsoft genehmigt wird, falls diese den Sicherheits– und Privatsphärenstandards entspricht. Microsoft hat bereits einige dieser Standards genannt und es scheint ein richtiger Schritt in Richtung des Schutzes der Benurtzerdaten und der Privatsphäre zu sein. Ein paar Beispiele:

  • Die Hersteller verpflichten sich, bestimmte Voraussetzungen bei der Privatsphäre der Benutzer zu erfüllen
  • Die Benutzer werden vor ungewollter Datenübertragung geschützt
  • Alles wird innerhalb von fünf oder weniger Sekunden ausgeführt

Die ganze Liste der Voraussetzungen kann hier abgerufen werden.

Die Hauptidee ist, die Zahl der Anwendungen zu reduzieren, die versteckte Malware oder versteckte Funktionen enthalten, die die Privatsphäre der Benutzer gefährden könnten oder heimlich Daten sammeln. Genauso wie Apple es mit dem iTunes App Store gemacht hat, benutzt der Windows Store ein System digitaler Signaturen, das sicherstellt, dass Ihr System weiß, welche Anwendungen auf Ihrem PC installiert sind und – was noch wichtiger ist – auch deren Merkmale kennt. Falls irgendeine Anwendung durch Malware verändert wird, ändern sich auch ihr Programm-Code und ihre Signatur, so dass Windows die Ausführung dieser beschädigten Anwendung verhindert und eine saubere Version aus dem Store herunterlädt. Dies ist eine gute Sicherheitsvorrichtung, aber es heißt nicht, dass Sie zu 100% geschützt sind.

Denn erstens, versuchen Cyber-Kriminelle immer, Sicherheitsvorrichtungen zu umgehen, egal ob es sich hierbei um einen Antivirus oder digitale Signaturen handelt. Und es ist wahrscheinlich, dass sie über kurz oder lang einen Weg finden, diese zu umgehen. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel, sich in die Accounts der Hersteller einzuhacken und den Store mit veränderten Anwendungscodes zu versorgen. Weder Angriffe, noch Sicherheitseinstellungen sind statisch, sie verändern und verbessern sich ständing, so wie der Kampf zwischen Angreifern und Verteidigern. Wir geben unser Bestes, um zu gewinnen. Aber genau das tun auch die Kriminellen.

 

Tipps