Webcam-Spione: Lassen Sie das Fernsehen nicht in Ihr Haus

24 Sep 2014

Webcams sind praktisch und helfen bei der modernen Kommunikation: Per Skype können wir Bewerbungsgespräche führen, Sprachkurse besuchen oder mit Familienangehörigen sprechen – ohne das Haus zu verlassen. Aber haben Sie sich schon einmal vorgestellt, wie es ist, gefilmt zu werden, ohne um Erlaubnis gefragt zu werden? Leider gibt es das, denn Cyberkriminell können auf Ihre Webcam zugreifen, um Sie zu beobachten und Ihre vertraulichen Daten zu stehlen.

Die Kaspersky-Experten empfehlen daher, Sicherheitslücken in Webcams zu schließen. Mit der neuen Version 2015 von Kaspersky Internet Security kann der Zugriff auf die Webcam und den Video-Stream blockiert werden. Das geht ganz einfach: Kaspersky Internet Security kategorisiert alle auf Ihrem Computer installierten Programme basierend auf deren eingeschätzter Vertrauenswürdigkeit in die folgenden Gruppen:

  • Vertrauenswürdig
  • Geringe Beschränkungen
  • Starke Beschränkungen
  • Nicht vertrauenswürdig

In der Standardeinstellung blockiert Kaspersky Internet Security den Webcam-Zugriff für alle Programme der Kategorien starke Beschränkungen und nicht vertrauenswürdig. Versucht ein Programm mit geringen Beschränkungen, auf die Webcam zuzugreifen, informiert Sie das Sicherheitsprogramm und fragt, ob der Zugriff erlaubt werden soll.

Versucht zum Beispiel Skype (das normalerweise als vertrauenswürdig eingestuft wird), auf die Webcam zuzugreifen, erlaubt Kaspersky Internet Security diesen Zugriff, der Anwender wird aber darüber informiert:

Will ein Programm mit geringen Beschränkungen die Webcam kontrollieren, informiert Kaspersky Internet Security über die verdächtige Aktion und wartet auf Ihre Antwort:

Weitere Informationen zum Webcam-Schutz in Kaspersky Internet Security 2015 finden Sie in unserer Wissensdatenbank.