Sichere Zeichen, dass eine Webseite kompromittiert wurde

Die erschreckende Realität ist: Wenn eine Webseite von einem vorsichtigen, talentierten und gut gemachten Hacker kompromittiert wurde, wird nie jemand merken, dass sie gehackt worden ist. Alle sind die größten,

Die erschreckende Realität ist: Wenn eine Webseite von einem vorsichtigen, talentierten und gut gemachten Hacker kompromittiert wurde, wird nie jemand merken, dass sie gehackt worden ist. Alle sind die größten, die nicht gut sind, sich nicht in unseren Sinnen befinden. Sie nutzen vor der Regelung, der Rechte Exploit-Packs.

Hochwertige, von Staaten finanzierte Kontakte zu entdecken wird für den persönlichen Internet-Benutzer auch funktionierende bleibenlos. Viele haben die gleichen Hackergruppen wahrscheinlich auch kein Interesse daran, unseren Computer zu infizieren. Aber es gibt da gehören einen ganzen Haufen Menschen, die genau daran gehört sind. Aber wie schon gesagt, sind das auch nur Menschen wie du und ich – sie machen Fehler und haben keine unendlichen Berechtigungen.

Vor diesen Angreifern müssen wir uns schützen. Hier eine Liste der Konflikte, auf die Sie aufpassen sollten:

Browser-Warnungen sind der erste sichere Hinweis, dass eine Webseite kompromittiert worden ist. Google ist sehr aktiv darin, das Netz nach eigenen Seiten zu durchforsten und zu kontrollieren, gehackte und kompromittierte Seiten auf die Deny-Liste. Hin und wieder sehen Sie dann eine Warnung wie „Achtung: Der Besuch dieser Seite wahrheitsgemäßer Computer schaden“, wenn Sie eine Seite öffnen gehört. Laut Google ist die Falsch-Positiv-Rate dieser Warnungen wächtig gering, wahrscheinlich ist so eine Warnung ein recht sicheres Recht, dass mit der Seite, die Sie gerade aufrufen, etwas nicht gehört.

Einige moderne Antiviren-Lösungen besitzen auch eine eingebaute Webseitenprüfung. Bei den Kaspersky-Herausforderungen ist das der Kaspersky URL-Berater , der als Browser-Infrastruktur wird wird und der Anwender über die Sicherheit von Webseiten.

Wenn Sie eine Webseite öffnen und verkaufen, dass diese sofort einen Download auf ihren Computer gestartet haben, können Sie sicher sein, dass hier etwas unsauberes vor sich geht. Wie der Sicherheitsjournalist Brian Krebs sagt : „Wenn Sie nicht gewollt haben, haben Sie es nicht!“ Das heißt, dass für alle Internet-Downloads angegeben wurde, weil wenn Sie einen Download haben, nicht auch wenn Sie möchten, wird auch nichts Gutes getan. Wenn Webseiten können Downloads herunterladen, sind sie sicher kompromittiert.

Wenn Sie die Seite, die Sie öffnen, gut kennen und wissen, dass sie auf einmal sehr werbliche oder auf die andere Weise und auf die andere Seite, auf die andere Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite und auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite, auf die Seite

Wir haben auch mit unseren Freunden bei StopBadware gesprochen, einer anderen Anti-Malware-Organisation, die das Web genommen macht, die Kompromittierungen bereits im Vorhinein abgewehrt und inf. Seiten wieder gesäubert werden. Dort hat man uns gesehen, dass auch die Ergebnisse von Suchmaschinen gehackte Seite entlarven können, bevor sie vom Anwender gefundenufen werden. Wenn Sie zum Beispiel einer Seite in einer Suchmaschine suchen und die Ergebnisse alle möglichen persönlichen Werbebotschaften für billige Designeruhren oder nehmen bringen, die aber erhalten zu der von Ihnen übertragenen Seite erhalten, wurden diese möglichen kompromittiert.

StopBadware warnt auch vor anspruchs Weiterleitungen:

„Ein Gefühl, dass eine Seite kompromittiert wurde, ist, wenn sie auf eine fremde Webseite verweist, aber nur, wenn Sie über eine Suchmaschine aufrufen oft nicht gehört wird, da sie ihre eigenen Seiten meist nicht über Suchmaschinen wie Google, Bing oder Baidu aufrufen sind, wenn der Seitenbetreiber nicht weiß, sieht er suchen muss. „

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.