Roboter werden jene Arbeit übernehmen, die Sie nicht machen möchten

25 Apr 2017

Moderne Roboter sind sehr kompetent: Sie können schwere Lasten tragen, höher springen als Olympia-Sieger, über raue Böden laufen, Leben retten, Schutz bieten und zerstören. Intelligent, nützlich, gefährlich – Roboter sind all dies und mehr. In diesem Artikel stellen wir 10 herausragende Roboter vor, die der Menschheit bereits dienen, beziehungsweise dazu bald fähig sein werden.

Top 10 Roboter, die bereit zur Übernahme oder nah dran sind

Roboter Chirurg

Seit seiner Vorstellung im Jahr 2000, hat der da Vinci Roboter Chirurg mehr als 3 Millionen Patienten auf der ganzen Welt geholfen. Entwickler erklären, dass das chirurgische Gerät zu 100% unter der Kontrolle des Chirurgen steht und ihm 3D Ansichten in HD vom Inneren des Körpers des Patienten ermöglicht. Der Roboter nutzt kleine, bewegliche Instrumente, die sich biegen und rotieren, und er ermöglicht eine verbesserte Sicht, Präzision und Kontrolle.

Koch Roboter

Es handelt sich nicht im einen einzelnen Roboter, sondern ein voll ausgestattetes Küchensystem. Die Roboter-Küche hat zwei beeindruckende Roboterarme, um Zutaten zu verrühren und Hühnchen auseinander zu nehmen. Er benutzt außerdem eine Küchenmaschine anstatt von Messern – nicht jeder ist bereit dafür, einen messerschwingenden Roboter in seinem Zuhause zu haben.

Die Werbung verspricht, dass der Küchenroboter wie ein Mensch kocht – „mit derselben Geschwindigkeit, Sensibilität und Bewegung.“ Um dies sicherzustellen, haben die Entwickler die Bewegungen von Tim Anderson, Gewinner des BBC Meister Chef Titels, aufgenommen und brachten der Küche bei, jede seiner „Bewegungen, Nuancen und Schwenkungen“ zu wiederholen. Die Nutzerversion der Küche soll 2018 auf den Markt kommen.

Der Roboter-Hirte

Dieser Cyber-Cowboy ist noch in der Entwicklung, aber die letzten Tests sehen vielversprechend aus: Der SwagBot hütet Tiere, trägt Dinge und schaut ganz allein nach der Ernte. Der Roboter-Schäfer wurde von Forschern der Universität von Sydney und dem Australischen Zentrum für Feld-Roboter entworfen, um Bauern in entlegenen Gebieten Australiens zu helfen, wo Städte und Nachbarn Stunden voneinander entfernt liegen.

Während der Tests auf dem Feld hatten die Kühe vor ihrem neuen Hirten Angst, also bleibt uns nur zu hoffen, dass die Tiere sich mit der Zeit an die Roboter-Cowboys gewöhnen.

Cyber-Bauern

Eine Vielzahl von Bauer-Robotern ist weltweit in der Entwicklung. So ist zum Beispiel der Open-Source FarmBot darauf ausgerichtet, auf Ihren Hof zu achten. Die Software ist kostenlos, aber Sie müssen für die Hardware bezahlen (oder die Teile zusammensuchen). Aber ist es das nicht wert, um sagen zu können, dass Sie ihren eigenen selbstgebastelten Bauer-Roboter auf ihrem Hof haben?

Hier ist ein Prototyp des industriellen robotischen Landwirtschaftssystems mit dem Namen AgBot. Diese Lösung ist dafür entworfen worden, um Unkraut zu bekämpfen. Der Roboter ist mit Kameras und Sensoren, sowie intelligenter Software ausgestattet, um in selbstständigen Gruppen zu arbeiten. Die Roboter arbeiten zusammen, um Unkraut zu inspizieren, zu finden und zu klassifizieren. Der AgBot kann gefundenes Unkraut „entweder chemisch oder mechanisch bekämpfen, und Düngemittel für teilflächenspezifische Pflanzenverwaltung einsetzen.

Lagerhausarbeiter-Roboter

Es ist nicht überraschend, dass Technologie-Riesen Roboter in ihren Lagerhäusern einsetzten. Zum Beispiel hat das chinesische Unternehmen Everwin Precision Technology im Jahr 2015 90% seiner Mitarbeiter durch Roboter ersetzt. Apple und der Samsung-Lieferant Foxconn haben ebenfalls 60,000 Mitarbeiter durch Roboter ersetzt. Amazon nutzt bereits mehr als 30,000 ehemalige Kiva Roboter in ihren Einrichtungen und wird damit fortfahren und noch mehr intelligente Maschinen einsetzen.

Lagerarbeit wird heutzutage wohl am meisten von dem Automatisierungsprozess beeinflusst sein, aber Lagerhausarbeiter sollten noch nicht in Panik geraten: Amazon stellt noch ein.

Drohnenkurier

Es kann nicht daran gezweifelt werden, dass Amazon Roboter mag. Deshalb möchten sie Drohnen in ihrem Lieferservice einsetzen und das ist keine schlechte Idee. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen am Morgen draußen und trinken Kaffee, begrüßen den Tag und nehmen eine Lieferung von einer fliegenden Drohne entgegen. Irgendwann bald!

Amazon ist nicht allein. Wir haben schon von einem Pizza-Drohnen-Lieferservice gehört. UPS hat seinen eigenen Plan darüber, Liefer-Drohnen einzusetzen: Sie sollen in Lastwagen gefahren werden, um sie dann an bestimmten Orten auf ihre Route zu schicken. Jedoch sind die Drohnen-Gesetze in vielen Ländern recht streng, also werden wir wohl für eine Weile keine Roboter-Lieferungen sehen.

AI Journalist

Während Hardware Roboter uns noch keine Pizza liefern können, sind deren Software-Brüder langsam dafür bereit, Nachrichten an die Menschheit zu übermitteln. Die Software Quill, die von Narrative Science zur Generierung von natürlicher Sprache entwickelt wurde, ist darauf ausgerichtet, Geschichten zu schreiben und die Artikel sind wirklich lesbar:

„Der Energiesektor war der hauptsächliche Beitragende zur relativen Leistungsentwicklung, geführt durch Aktienauswahl von Energiegeräten und Dienstleistungsunternehmen. Bezüglich individueller Beitragender waren die Positionen im Energiesektor und in Dienstleistungsunternehmen wie Oceaneering International die größten Umsatzbeitragenden.

Aktienauswahl trug auch dazu bei, relative Ergebnisse im Gesundheitssektor zu erzielen. Positionierung von Ausrüstung des Gesundheitssektors und der Zulieferindustrie haben am meisten geholfen.“

Die Software würde wohl keinen Pulitzer gewinnen, aber sie stellt Informationen auf effiziente Weise bereit, was das erste und hauptsächliche Ziel von Nachrichten ist.

Bibliothekar-Roboter

Manchmal benötigt eine Bibliothek einen robotischen Bibliothekar und eine große Lagerautomatisierung sowie Datenabfragesysteme, um alle Bestände verwalten zu können. Genau dies geschah in der Bibliothek der Universität von Missouri in Kansas City. Die Einführung eines Bibliotheken-Roboters sicherte der Universität sehr viel Platz. Schauen Sie selbst!

Wächter-Roboter

Manche Roboter schützen unseren Besitz und bewahren Ordnung in Einkaufszentren und auf den Straßen der Stadt. Stehend ist der K5 Roboter 1,5 Meter groß und 0,9 Meter breit, er ist mit GPS sowie Lasern, Sensoren und Kameras ausgestattet, die dem Roboter helfen, Hindernisse zu vermeiden und die Umgebung zu überwachen. K5 ist der Gesellschaft bereits an verschieden Orten nützlich: Er beschützt das Prüflos von Uber Autos in San Francisco und sucht nach bekannten Ladendieben im Stanford Einkaufszentrum in Palo Alto, Kalifornien.

Leider sind die Roboter-Wachmänner noch nicht perfekt.

Soldat-Roboter

Das Militär war immer an der Spitze der Technologie, also sind die Streitkräfte natürlich dabei, robotische Mittel zu entwickeln, um zu patrouillieren, zu verteidigen und anzugreifen. Wir haben schon über Roboter berichtet, die den Grund des Meeresbodens von Minen gesäubert oder Seegrenzen überwacht haben. Es gibt auch Roboter, die ängstliches Atmen durch eine Wand wahrnehmen können und Roboter, die verwundete Soldaten evakuieren können.

Hier sehen Sie interessante Insekten-Roboter, die wie kleine Bienen aussehen und dafür entworfen wurden, zu spionieren oder Erkundungen durchzuführen.

Man kann mit Sicherheit behaupten, dass die meisten Entwicklungen geheim gehalten werden, aber wir haben ein cooles Video von einem Militär Roboter-Hund gefunden, der Soldaten begleitet und Waren auf rauen Landrouten trägt. Viel Spaß damit!

Bestandsaufnahme

Manche Forscher meinen, dass Roboter unsere Arbeit übernehmen werden. Schlagzeilen verbreiten diese Nachrichten weiter und feuern so die Sorgen hinsichtlich Job-Sicherheit an. Andere Forscher hinterfragen die Unvermeidbarkeit dieser „Automaten-Bombe“ und sagen, dass es nicht in der näheren Zukunft so weit sein werde und dass, wenn es doch letztendlich dazu kommt, die Roboter neue hochqualifizierte Arbeitsstellen schaffen werden, um diese Lücke zu schließen.

Früher oder später werden immer mehr Maschinen in unsere Leben treten. Wir müssen abwarten und sehen, welche Jobs aussterben werden, weil Robotern sie übernehmen. Und wer weiß, vielleicht werden unsere Kinder machen können, was immer sie wollen, dank der Tatsache, dass Maschinen die harte Arbeit übernehmen, und so werden sie Astronauten, Künstler, Reisende oder üben eine andere, neue, noch nicht erfundene Arbeit aus. Und wonach es in der Zukunft  definitiv eine große Nachfrage geben wird, sind mehr Sicherheitsspezialisten, um all diese Roboter vor Cyber-Verbrechern zu schützen.