Grünbär trifft Ferrari

Wie viele von Ihnen wissen, sponsort Kaspersky Lab das legedäre Formel-1-Team Scuderia Ferrari. Und wir liefern dem Rennstall auch IT-Security-Software. Diese Partnerschaft bracht nun eine besondere Zusammenarbeit: In der letzten Woche war Kasperskys „Grünbär“ kurz vor dem japanischen Grand Prix als VIP-Gast bei der Scuderia Ferrari eingeladen.

Grünbär

Wie viele von Ihnen wissen, sponsort Kaspersky Lab das legedäre Formel-1-Team Scuderia Ferrari. Und wir liefern dem Rennstall auch IT-Security-Software. Diese Partnerschaft bracht nun eine besondere Zusammenarbeit: In der letzten Woche war Kasperskys „Grünbär“ kurz vor dem japanischen Grand Prix als VIP-Gast bei der Scuderia Ferrari eingeladen.

GrünbärAch ja, was ist der Grünbär überhaupt? Er (wahrscheinlich ein „er“… ich bin nicht ganz sicher) ist das Maskottchen von Kaspersky Lab. Er repräsentiert unseren Wahlspruch die „Welt zu retten“. Mit anderen Worten: Er ist der Wächter der IT-Sphäre und schützt Sie vor IT-Gefahren.

Also, schauen wir doch einmal, wie der Besuch in Suzuka ablief.

(Hallo! Hier kommt der Wächter!)

Der Grünbär versucht sich an einem „Selfie“

Gut gemacht 🙂

Der Grünbär hat eine neue Freundin. Ferrari-Manga, ein besonderer Presse-Verantwortlicher

für den japanischen Grand Prix

Der Grünbär weiß genau, was ein guter Espresso ist

Der Grünbär bei der Mitarbeiterbesprechung

Ich möchte mich dafür bedanken, dass Ferrari unseren Grünbär so herzlich bei sich aufgenommen hat!

Neben dem Ferrari-Manga hat der Grünbär auch eine andere Freundschaft bei Ferrari geschlossen: Felipe Massa! Massa hat das folgende Foto auf seinem Instagram-Profil veröffentlicht.

http://instagram.com/p/fRlA3cnLbg/

Kaspersky Lab und der Grünbär werden die Scuderia Ferrari weiterhin unterstützen. Forza Ferrari!!

Die vier größten Medien-Hacks aller Zeiten

Wenn es Ihnen so vorkommt, als wären in der folgenden Liste vor allem Ereignisse der letzten Zeit enthalten, dann hat das einen guten Grund: Große Medienunternehmen haben viel Zeit und Geld in Ihre Webseiten und Profile bei Sozialen Netzwerken gesteckt und sind dadurch zu einem Ziel für Hacker weltweit geworden.

Tipps

Router-Schutz für MikroTik-Benutzer

Aktualisieren Sie RouterOS des MikroTik-Routers und überprüfen Sie die Einstellungen, um sich vor dem Botnet Mēris zu schützen und ggf. Malware von einem bereits infizierten Router zu entfernen.