Ein 30-jähriges Cyber-Labyrinth: Vom Herbstlaub-Virus bis heute

30 Jahre Informationssicherheit: Eine Pixel-Art-Infografik zeigt die Entwicklung vom Herbstlaub-Virus bis heute.

Vor langer Zeit wurden in einer weit entfernten Galaxie Viren nicht aus Profitgründen, sondern zur persönlichen Bespaßung ihrer Entwickler unter MS-DOS ins Leben gerufen. Tatsächlich gab es damals nur sehr wenige Viren; mit anderen Worten: Damals war alles besser. Einer der ersten Viren wurde unter dem Namen Herbstlaub (Cascade-Virus) bekannt und ließ Buchstaben in unregelmäßigen Abständen vom Bildschirm auf die unterste Zeile fallen wodurch der Computer so gut wie unbenutzbar gemacht wurde.

Cascade war der erste Virus, dem Eugene Kaspersky vor 30 Jahren, 1989, begegnet und der sein Leben fortan komplett veränderte. Damals zerlegte Eugene den Virus und schrieb ein Tool, mit dessen Hilfe dieser erneut entfernt werden konnte. Als das Tool bei seinen Freunden und Bekannten besonderen Anklang fand beschloss er, seine gesamte Zeit der Entwicklung einer Antivirenlösung zu widmen. Dieses Virenschutzprogramm wurde 1992 auf den Markt gebracht und 1997 wurde die Firma gegründet, die wir heute unter dem Namen Kaspersky kennen.

Seither ist viel passiert – von der Gründung der EU und dem Zerfall der Sowjetunion über das Klonen eines Lebenswesens bis hin zur Schaffung des modernen Internets. In der folgenden Grafik werfen wir einen Blick auf zahlreiche Dinge, die sich innerhalb dieser 30 Jahre verändert haben: Die zunehmenden Komplikationen der Cyberbedrohungslandschaft, die fortwährende Entwicklung der Technologie und die Reaktion der Welt auf derartige Veränderungen.

Disclamer 1: Die Grafik hat es in sich. Laden Sie diese für ein besseres Erlebnis herunter.

Disclaimer 2: Lust auf ein Labyrinth? Beginnen Sie unten und folgen Sie den Cybersicherheitsereignissen, um die Spitze zu erreichen. In den Sackgassen finden Sie Ereignisse, die nichts mit dem Thema Informationssicherheit zu tun haben und dennoch sehr bedeutend für unsere Weltgeschichte waren. Rechts daneben finden Sie eine kurze Beschreibung für jedes dieser Ereignisse.

Tipps

Mehr Sicherheit für Privatanwender

Sicherheitsunternehmen bieten intelligente Technologien – in erster Linie Kameras – an, um dein Zuhause vor Einbruch, Feuer und anderen Zwischenfällen zu schützen. Aber wie wäre es, diese Sicherheitssysteme selbst vor Eindringlingen zu schützen? Das ist eine Lücke, die wir füllen.