Das wachsende Schädlingsproblem von Android

Der Marktanteil von Android wächst stetig – doch damit steigen auch die Angriffe auf das mobile Betriebssystem.

malware android

Android-Geräte haben einen immer größeren Marktanteil, doch sie werden auch immer häufiger von Schadprogrammen angegriffen. Und gerade die letzten Monate waren für das Ansehen des Google Play Store nicht gerade gut. Im Februar berichtete die Sicherheitsfirma RiskIQ, dass sich die Zahl der Apps in Google Play von 2011 bis 2013 vervierfacht hat. Dann tauchte im April eine gefälschte Antivirus-App für Android auf, die von so vielen Anwendern heruntergeladen wurde, dass Google ihnen die 3,99 Dollar sogar ersetzte, denn die App bestand nur aus dem Icon, dessen Form sich beim Anklicken veränderte, war ansonsten aber nutzlos.

Der Marktanteil von Android bei Smartphones und Tablets steigt weiterhin: Auf dem amerikanischen Smartphone-Markt hält die Google-Plattform laut ComScore derzeit 52 Prozent, während Apple bei 41 Prozent Marktanteil liegt. Auf dem internationalen Markt ist der Abstand von Android sogar noch größter: Hier hielt das Betriebssystem im ersten Quartal 44 Prozent, im Gegensatz zu Apple mit 10 Prozent. Bei Tablets ist in den USA sogar auf 62 Prozent der Geräte Android installiert, Apples iOS ist nur auf 36 Prozent zu finden.

Doch während der Markanteil von Android weiter steigt, gibt es auch immer mehr Angriffe auf das mobile Betriebssystem. Neben Sicherheitsproblemen mit schädlichen Apps in Google Play, die von Google ursprünglich authorisiert wurden, berichtete die Sicherheitsfirma Opswat im vergangenen Monat, dass fast ein Drittel der Apps, die auf Drittanbieterseiten erhältlich sind, Schadprogramme enthalten. Das brachte Google dazu, die Verify-Apps-Sicherheitsfunktion auf Android-Geräten zu verbessern, die Apps von Drittanbietern nun lokal überprüft – allerdings nur solange die Anwender dies nicht abschalten, was durchaus möglich ist. Ganz neu ist übrigens eine schädliche Erpresser-App, die für die angebliche Nutzung von Pornos Lösegeld verlangt.

Doch während der Markanteil von Android weiter steigt, gibt es auch immer mehr Angriffe auf das mobile Betriebssystem.

Android-Nutzer müssen einfach extrem vorsichtig sein, wenn sie Apps herunterladen und installieren. Apps von Drittanbietern sollte man am besten nicht vertrauen, und auch jede heruntergeladene App aus dem Google Play Store sollte mit dem Verify-Programm geprüft werden. Doch darüber hinaus sollten Android-Anwender auch ein Sicherheitsprogramm auf dem Gerät installieren. Hier gibt es viele Möglichkeiten, aus denen Sie auswählen können – wir empfehlen unsere Kaspersky Internet Security for Android. Egal, für welches Programm Sie sich entscheiden, bei dem rasanten Anstieg von Schadprogrammen, sollten Sie Android-Geräte auf jeden Fall nicht ohne Schutzlösung betreiben.

Tipps