Kaspersky Endpoint Security for Linux (für Server und Workstations)

Kaspersky Endpoint Security for Linux ist eine Cloud-basierte, mehrstufige Sicherheitslösung für Linux-Server und -Workstations. Sie bietet einen zuverlässigen Schutz bei lediglich minimalen Leistungseinbußen.

Kaspersky Endpoint Security for Linux ist in einer Vielzahl von Produkten (Kaspersky Endpoint Security for Business, Kaspersky Security for Virtualization, Kaspersky Security for File Server) enthalten, sorgt für einen umfassenden Schutz in heterogenen IT-Umgebungen und stellt somit sicher, dass sämtliche Plattformen stets geschützt bleiben.

Linux-Bedrohungen auf dem Vormarsch

Obwohl die Anzahl der Linux-Bedrohungen im Vergleich zu Windows eher gering ausfällt, nehmen die Malware-Angriffe auf Linux-Betriebssysteme stetig zu.

Wenn es um die Bereitstellung leistungsstarker Server und kosteneffizienter Workstations geht, ist Linux oft erste Wahl, besonders im öffentlichen Sektor und in wissenschaftlichen Einrichtungen. Daher ist der Schutz solcher Umgebungen vor der sich rasant entwickelnden Bedrohungslage unerlässlich.

  • Zuverlässiger Schutz vor Cyberbedrohungen

    Kaspersky Endpoint Security for Linux verwendet denselben mehrstufigen Sicherheitsansatz wie andere Anwendungen von Kaspersky Endpoint Security for Business, um Linux-basierte Computer zuverlässig vor bekannten und hochentwickelten Bedrohungen zu schützen. Cloud-basierte Bedrohungsinformationen ermöglichen die schnelle Reaktion auf neu entstehende Bedrohungen und verursachen hierbei nur wenige Fehlalarme. So wird gewährleistet, dass Ihr Workflow nicht unterbrochen wird.

    • Schutz der nächsten Generation für Ihr Unternehmen

      Der einzigartige HuMachine™-Ansatz von Kaspersky Lab basiert auf der Kombination von Big-Data-Bedrohungsinformationen, lernfähigen Systemen und menschlicher Expertise. Die verschiedenen Komponenten ergänzen und verstärken sich gegenseitig und schaffen so gemeinsam umfassende und effiziente Sicherheit.

    • Cloud-basierte Bedrohungsinformationen

      Millionen von Kaspersky-Kunden weltweit stellen dem Kaspersky Security Network (KSN) freiwillig anonymisierte Bedrohungsdaten von ihren Geräten zur Verfügung. Dieses Cloud-basierte Bedrohungslabor sammelt und speichert riesige Mengen von Metadaten verdächtiger Dateien und kann so schnelle und vor allem akkurate Entscheidungen bezüglich der Sicherheit treffen, ohne den Inhalt vollständig analysieren zu müssen. Dieser Ansatz bietet auch Schutz vor unbekannten Bedrohungen.

    • Heuristische Analyse zur besseren Malware-Erkennung

      Heuristische Verfahren in Kombination mit herkömmlichen Erkennungsmethoden helfen dabei, die Erkennung von schädlichen Objekten effizienter zu gestalten. Für herkömmliche Erkennungsmethoden werden Datenbank-Updates regelmäßig und in bestimmten Notsituationen automatisch ausgeführt, um hohe Malware-Erkennungsraten sowie einen erhöhten Schutz für Unternehmensinfrastrukturen zu bieten.

    • Erkennung von reiner Arbeitsspeicher- bzw. „körperloser“ Malware

      Durch das Scannen von Bootsektoren auf Festplatten sowie des Arbeitsspeichers gestarteter Prozesse können hochentwickelte Bedrohungen, wie z. B. „körperlose“ oder reine Arbeitsspeicher-Malware, die üblicherweise nur sehr schwer zu identifizieren sind, entdeckt werden.

    • Lückenloser Schutz mit automatischem Neustart

      Wenn Fehlfunktionen auftreten oder ein Abbruch erzwungen wird, startet Kaspersky Endpoint Security for Linux automatisch neu, sodass Ihre Endpoints ohne erforderlichen Administratoreingriff geschützt bleiben.

    Herausragende Leistung für physische und virtuelle Maschinen

    Bei der Entwicklung von Kaspersky Endpoint Security for Linux stand vor allem die minimale Auswirkung auf andere Programme und die Gesamtleistung des Systems im Fokus.

    • Load Balancing für eine optimale Leistung

      Die in Kaspersky Endpoint Security for Linux enthaltene Technologie für Server-Load-Balancing und optimierte Scan-Vorgänge mit der Option zum Ausschließen vertrauenswürdiger Prozesse verbessert die Gesamtleistung des Produkts und reduziert die Anzahl der für den Schutz erforderlichen Systemressourcen. Um Server-Ausfallzeiten zu reduzieren, können Sicherheitsscans im Hintergrund ausgeführt werden, während die Serversoftware aktualisiert wird.

    • Optimierter Schutz für File-Server

      Kaspersky Endpoint Security for Linux bietet einen mehrstufigen Schutz für File-Server in Linux- und heterogenen Netzwerken. Die Lösung überwacht und kontrolliert aktive Netzwerkfreigaben, passt sich automatisch an Aktivitätsänderungen an und stellt somit sicher, dass Ressourcen optimal genutzt und nicht für die Überwachung inaktiver Bereiche verschwendet werden.

    • Echtzeitschutz und Scannen nach Bedarf

      Kaspersky Endpoint Security for Linux scannt alle Dateien, die gestartet, geöffnet oder geändert werden, und bereinigt oder löscht infizierte Dateien. Das Programm scannt die angegebenen Bereiche des Systems für vollständigen Malware-Schutz nach einem Zeitplan oder nach Bedarf. Anders als bei den Vorgängerversionen bietet Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux zusätzlich Dateiscans für Benutzer ohne Berechtigungen.

    Zentrale Verwaltung für mehr Effizienz

    Kaspersky Endpoint Security for Linux kann über das Kaspersky Security Center vollständig remote bereitgestellt werden, was für eine einfache und effiziente Produktinstallation und -administration sorgt. Konfigurieren Sie individuelle oder Gruppenaufgaben sowie -richtlinien für Linux-basierte Endpoints, und verwalten Sie Scan-Einstellungen und noch vieles mehr über eine zentrale Konsole, die auch für die Verwaltung anderer Sicherheitsprogramme von Kaspersky Lab zuständig ist. Die verbesserte Befehlszeilenoberfläche vereinfacht die Produktverwaltung.

    • Einfache Installation

      Die neue Produktversion umfasst ein vollständig überarbeitetes Installationsprogramm, das Sie bei der Erstkonfiguration unterstützt. Dadurch müssen Sie nur ein Paket installieren und können die Produktinstallation in Minutenschnelle abschließen.

    • Ununterbrochener Betrieb

      Nach der Durchführung eines Betriebssystem-Updates auf einer Workstation oder einem Server muss das Programm nicht neu installiert oder konfiguriert werden. Somit wird ein ununterbrochener, zuverlässiger Malware-Schutz ohne erforderlichen Administratoreingriff gewährleistet.

    • Flexible Scaneinstellungen

      Das Programm bietet eine Vielzahl von Einstellungsoptionen, wodurch Administratoren ein hohes Maß an Schutz ohne Leistungseinbußen sicherstellen können. Zum Beispiel:

      • Anpassen der Anti-Malware-Schutzstufe
      • Festlegen von Scan-Ausnahmen
      • Festlegen bestimmter Maßnahmen für verdächtige oder infizierte Objekte, auch nach Bedrohungsart
      • Starten von Scans nach dem günstigsten Zeitplan

    Hinweise zum Kauf

    Kaspersky Endpoint Security for Linux ist in den folgenden Produkten enthalten und wird auch auf Abonnementbasis angeboten:

    • Hardware-Mindestanforderungen für 32-Bit-Betriebssysteme:

      • Core-2-Duo-Prozessor mit 1,86 GHz oder höher 
      • 1 GB RAM
      • Auslagerungspartition mit mindestens 1 GB Kapazität 
      • 1 GB Festplattenspeicher zur Installation von Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux und Speicherung temporärer und Protokolldateien
    • Hardware-Mindestanforderungen für 64-Bit-Betriebssysteme:

      • Core-2-Duo-Prozessor mit 1,86 GHz oder höher 
      • 2 GB RAM
      • Auslagerungspartition mit mindestens 1 GB Kapazität 
      • 1 GB Festplattenspeicher zur Installation von Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux und Speicherung temporärer und Protokolldateien
    • Software-Anforderungen:

      1. Unterstützte Betriebssysteme:

      • a. 32-Bit-Betriebssysteme:
        • Red Hat® Enterprise Linux® 6.7
        • Red Hat® Enterprise Linux® 6.8
        • CentOS-6.7
        • CentOS-6.8
        • Ubuntu Server 14.04 LTS
        • Ubuntu Server 16.04 LTS
        • Ubuntu Server 16.10 LTS
        • Debian GNU/Linux 7.10
        • Debian GNU/Linux 7.11
        • Debian GNU/Linux 8.6
        • Debian GNU/Linux 8.7
      • b. 64-Bit-Betriebssysteme:
        • Red Hat® Enterprise Linux® 6.7;
        • Red Hat® Enterprise Linux® 6.8;
        • Red Hat® Enterprise Linux® 7.2;
        • Red Hat® Enterprise Linux® 7.3;
        • CentOS-6.7;
        • CentOS-6.8;
        • CentOS-7.2;
        • CentOS-7.3;
        • Ubuntu Server 14.04 LTS;
        • Ubuntu Server 16.04 LTS;
        • Ubuntu Server 16.10 LTS;
        • Debian GNU/Linux 7.10;
        • Debian GNU/Linux 7.11;
        • Debian GNU/Linux 8.6;
        • Debian GNU/Linux 8.7;
        • openSUSE® 42.2;
        • SUSE® Linux Enterprise Server 12;
        • OracleLinux 7.3

      2. Perl Interpreter: Version 5.10 oder höher (www.perl.org)

      3. Dienstprogramm „Installed Which“

      4. Installierte Pakete zur Programmkompilierung (gcc, binutils, glibc, glibc-devel, make, ld), Quellcode für Betriebssystem-Kernel – zur Modulkompilierung von Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux in Betriebssystemen, die Fanotify nicht unterstützen.

      5. Vor der Installation von Network Agent muss das Modul libc6-i386 auf 64-Bit-Versionen von Debian und Ubuntu installiert werden.

      6. Vor der Installation von Network Agent muss das Modul glibc.i686 auf Red Hat® Enterprise Linux® 7 oder höher, CentOS 7 oder höher und Oracle Linux 7 oder höher installiert werden.

      7. Vor der Installation von Network Agent muss das Modul glibc-32bit auf 64-Bit-Versionen von openSUSE® 42.2, SUSE® Linux Enterprise Server 11 SP4, Novell OES11 SP3 und Novell OES2015 SP1 installiert werden.

      8. Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux ist mit Kaspersky Security Center 10 SP1 und Kaspersky Security Center 10 SP2 kompatibel.

      Um die ordnungsgemäße Funktion des Verwaltungs-Plug-ins von Kaspersky Endpoint Security 10 for Linux zu gewährleisten, muss Microsoft Visual C++ 2015 Redistributable Update 3 RC (https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=52685) installiert sein.

       

    • Abonnementbasis erhältlich

      • Content - Ab Version 10 ist Kaspersky Endpoint Security for Linux auch auf Abonnementbasis erhältlich. Wenden Sie sich an Ihren Kaspersky-Partner, um die Verfügbarkeit von Monatsabonnements für Ihr Land zu prüfen.
Enthalten in:

Welche Sicherheitslösung passt zu Ihrem Unternehmen?

Benötigen Sie Hilfe?
FRAGEN SIE ANNA
FRAGEN SIE ANNA
Anna: Hallo. Ich bin Anna, Ihre virtuelle Assistentin. Wie kann ich Ihnen helfen?

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.