Skip to main

Wer ein Fahrzeug sicher navigieren will, braucht einen Führerschein – egal ob auf der Straße oder einer Go-Kartbahn. Aber wie sieht es auf der „Datenautobahn“, also im Internet aus, wo schon die Jüngsten oft allein unterwegs sind – manchmal technisch versierter als ihre Eltern, aber noch ohne Gefahrenbewusstsein und die nötige Medienkompetenz? Kaspersky erklärt in seinem neuen Kinderbuch „Midori Kuma und ein ganz besonderes Rennen“ [1], welche potenziellen Risken von der extensiven Nutzung von Smartphones und Tablets ausgehen, welche Bedeutung Datenschutz und Passwörter für das tägliche Leben haben und welche Tools, Anwendungen und Inhalte für das jeweilige Alter geeignet sind. Zusammen mit Begleitmaterial für Eltern und Kinder ist das zweite Kinderbuch des IT-Sicherheitsexperten, das sich an Kids zwischen sechs und zehn Jahren richtet, ab sofort auf der Seite https://www.kaspersky.com/acq/midorikuma/de/ kostenfrei als digitale Ausgabe und E-Book verfügbar.

Der Inhalt des Buches: Alessia Cruciani hat sich in der Vergangenheit nicht nur als Sport- und Technikjournalistin (unter anderem La Gazzetta dello Sport und Il Corriere della Sera), sondern auch als Kinderbuchautorin einen Namen gemacht. Sie weiß also, wovon sie schreibt, wenn sie den Journalisten Steffen zusammen mit seiner Tochter Lola (8) und seinem Smartphone-süchtigen Neffen Peter (10) auf die Kartbahn schickt. Während Steffen dort für einen Beitrag recherchiert, lernen die Kinder nicht nur junge Talente im Motorsport, sondern auch den klugen Mechaniker Bob kennen. Natürlich ist Lolas sympathischer grüner Plüschbär Midori Kuma auch wieder mit am Start. Bob macht den Kindern – mit der Unterstützung von Midori – im Lauf der Geschichte in Analogie zum Go-Kart-Fahren klar, dass auch im Umgang mit dem Smartphone und dem Internet altersspezifisch gewisse Regeln zu beachten sind.

Zur Bildgestaltung: Die flott geschriebene Story wurde von dem bekannten Disney- und Disney-Pixar-Illustrator Gianfranco Florio passend in Szene gesetzt und ist nun auch in deutscher Übersetzung erschienen, zusammen mit pädagogischem Begleitmaterial für die ganze Familie. Daneben ist das  Kinderbuch von Kaspersky  auch auf Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch verfügbar.

Medienkompetenz für Sechs- bis Zehnjährige

Primäre Zielgruppe sind Kinder in Alter von sechs bis zehn Jahren – ein Alter, in dem der Wunsch nach einem eigenen Smartphone oder Social-Media-Account bereits ausgeprägt ist. Viele Kinder waren da schon geraume Zeit allein auf gemeinschaftlich genutzten Geräten der Familie im Web unterwegs, da die Pandemie nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder noch mehr vor die Bildschirme gebracht hat.

Doch je früher Kinder das Internet entdecken und nutzen wollen, desto wichtiger ist die altersgerechte Heranführung an die damit verbundenen Gefahren. Sie reichen von dem noch fehlenden Bewusstsein für Datensicherheit und mangelndem Passwortschutz bis hin zu exzessiver Mediennutzung oder gar des Risikos des Cybermobbings. Wenn es darum geht, eine angemessene Bildschirmzeit zu definieren, gehen die Meinungen von Eltern und Kindern oftmals auseinander. Deshalb ist diesem Thema auch im Buch „Midori Kuma und ein ganz besonderes Rennen“ genügend Platz eingeräumt.

„Medienkompetenz auf der einen Seite und die Cybersicherheit von Kindern auf der anderen werden immer wichtiger“, betont Anne Mickler, Pressesprecherin bei Kaspersky. „Eine unabdingbare Sicherheitsmaßnahme ist dabei der offene und ehrliche Austausch zwischen Eltern und dem Nachwuchs. Zum einen erfahren Eltern nur so, was ihre Kinder gerade umtreibt und womit sie sich in der digitalen Welt beschäftigen. Gleichzeitig können auf Basis einer derartigen Vertrauensbasis generationenübergreifend Wissen geteilt, Probleme und Sorgen besprochen sowie notwendige Schutzmaßnahmen ergriffen werden. ‚Midori Kuma und ein ganz besonderes Rennen‘ kann Familien dabei helfen, liebevoll und kindgerecht in dieses wichtige Thema einzusteigen und eine entsprechende Kommunikationsebene zu schaffen.“

Das sieht auch die Autorin Alessia Cruciani so. „Ich glaube fest an die Notwendigkeit, Kindern und Jugendlichen digitale Bildung zu vermitteln. Das von Kaspersky konzipierte Projekt geht genau in diese Richtung. Gerade weil die virtuelle Welt so viele Möglichkeiten bietet, ist das Wissen um die dort geltenden Regeln von fundamentaler Bedeutung – und zwar von Anfang an, um unangenehme Zwischenfälle zu vermeiden.“

Ins Gespräch kommen und Schutztechnologie nutzen

Das Kaspersky-Projekt „Midori Kuma und ein ganz besonderes Rennen“ unterstützt Eltern, im direkten Gespräch die digitalen Vorlieben des Nachwuchses kennen zu lernen und auf mögliche Gefahren beziehungsweise das richtige Verhalten im Web aufmerksam zu machen. Auf der Landingpage finden interessierte Kinder und Eltern das Kinderbuch als digitale und E-Book-Version sowie einen lustigen Tanz über den die sechs Regeln der Cybersicherheit ganz spielerisch erlernt werden. Das Unternehmen setzt damit sein 2018 mit dem Kinderbuch „Kasper, Sky und der grüne Bär“ [2] begonnenes Engagement für mehr Internetsicherheit von Kindern fort.

Über die Lösung Kaspersky Safe Kids [3] haben Eltern zudem eine technologische Möglichkeit, auf allen Geräten die Online-Aktivitäten ihrer Kinder nachzuvollziehen und somit eine doppelte Schutzebene einzuziehen.

 

[1] https://www.kaspersky.com/acq/midorikuma/de/

[2] https://www.kaspersky.de/kinderbuch

[3] https://www.kaspersky.de/safe-kids

Nützliche Links:


Schnell und sicher: Neues Kinderbuch von Kaspersky zeigt, worauf es auf der Kart- und der Datenautobahn ankommt

Kaspersky erklärt in seinem neuen Kinderbuch „Midori Kuma und ein ganz besonderes Rennen“, welche potenziellen Risken von der extensiven Nutzung von Smartphones und Tablets ausgehen, welche Bedeutung Datenschutz und Passwörter für das tägliche Leben haben sowie welche Tools, Anwendungen und Inhalte für das jeweilige Alter geeignet sind.
Kaspersky Logo