30. März 2017

Cybersicherheit trifft auf Kunst und Wissenschaft: Eugene Kaspersky kehrt von der Antarctic Biennale zurück

Eugene Kaspersky, Chairman und CEO bei Kaspersky Lab, ist von der ersten Antarctic Biennale, einer kreativen außergewöhnlichen Reise zusammen mit Künstlern, Forschern, technischen Visionären und Philosophen, zurückgekehrt. Jeder Teilnehmer leistete seinen Beitrag zum künstlerischen Prozess.

Eugene Kaspersky, Chairman und CEO bei Kaspersky Lab, ist von der ersten Antarctic Biennale [1], einer kreativen außergewöhnlichen Reise zusammen mit Künstlern, Forschern, technischen Visionären und Philosophen, zurückgekehrt. Jeder Teilnehmer leistete seinen Beitrag zum künstlerischen Prozess. Auf seinem Blog (https://blog.kaspersky.com/antarctic-liveblog) hielt Eugene Kaspersky die spannendsten Impressionen seiner Reise fest.

Die Kunstexpedition unter dem Patronat der UNESCO startete am 17. März 2017 in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, und dauerte 12 Tage an. Leuchtende Eisberge und eine einzigartige Tierwelt boten den Künstlern Inspiration, um über die Zukunft der Menschheit und der Rolle der Antarktis nachzudenken und diese in einzigartige Kunstobjekte und Performances zu überführen.

Kaspersky Lab, Hauptsponsor der Antarctic Biennale, steuerte dem Projekt etwas Besonderes bei. Die Mission des Unternehmens, die Welt zu retten, inspirierte den argentinischen Künstler und Techniker Joaquín Fargas „Glaciator“ [2] zu bauen. Dabei handelt es sich um einen Roboter, der die Erde frei von Viren halten soll – und zwar nicht im Cyberspace, sondern in der Antarktis. Denn: mit der Erderwärmung und dem schmelzenden Eis in der Antarktis können eingefrorene Viren freigesetzt werden. Glaciator presst bei jedem Schritt den Schnee unter sich zusammen, erzeugt so Firn und beschleunigt damit die Gletscherbildung – die Viren verbleiben so im Eis.

„Der Fortschritt der Menschheit hängt mit der ständigen Konfrontation von zukunftsweisenden Gedanken mit dem begründeten praktischen Denken zusammen“, so Eugene Kaspersky, Chairman und CEO bei Kaspersky Lab. „Das ist eine gesunde und natürliche Koexistenz, die es uns ermöglicht, über bestehende Grenzen hinauszugehen und unseren Horizont zu erweitern. Die Antarctic Biennale ist ein einzigartiges Event, das Kunst, Philosophie und Wissenschaft kombiniert; und Menschen unterschiedlicher Kulturen inspiriert, die Zukunft der Menschheit zu formen. Sie verbindet elegant scheinbar inkompatible Disziplinen und verfeinert sie mit Kunst. So entstehen kontroverse Ideen, die das Unentdeckte entdecken möchten – um unser Leben zu verbessern und ausgewogener zu machen. Wir sind sehr stolz Partner dieses Projekts zu sein und überglücklich zu dessen Mission, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, beizutragen; nicht ganz zufällig ist das auch unser übergeordnetes Ziel im Bereich Cybersicherheit.“

Bildmaterial von der ersten Antarctic Biennale findet sich unter http://newsroom.kaspersky.eu/fileadmin/user_upload/de/Downloads/PDFs/Antarctic_Biennale_Bilder_01.zip 


[1] Die Antarctic Biennale ist ein Projekt des Künstlers, Matrosen und Philosophen Alexander Ponomarev, der mehrere Expeditionen in die Antarktis durchgeführt hat. Ponomarev hat mehr als 100 Kunstprojekte, Ausstellungen und Veranstaltungen organisiert. Die Antarctic Biennale zielt auf die Schaffung einer interkulturellen und interdisziplinären Plattform für effektive Darbietung und Kommunikation in Bereichen mit begrenzten Ressourcen sowie sozialen und natürlichen Zwängen ab – Orte an der Grenze der Menschheit. Weitere Informationen sind unter www.antarcticbiennale.com zu finden. 

[2] http://www.joaquinfargas.com/en/

Articles related to Corporate News

Benötigen Sie Hilfe?
FRAGEN SIE ANNA
FRAGEN SIE ANNA
Anna: Hallo. Ich bin Anna, Ihre virtuelle Assistentin. Wie kann ich Ihnen helfen?

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.

Anna: Hallo. Ich bin Anna, Ihre virtuelle Assistentin. Wie kann ich Ihnen helfen?

Thanks for helping us improve!
Please take a few moments to complete the survey below.