Ja, Sie können uns vertrauen. Und auch dem, was andere sagen.

Gartner Peer Insights: Customer Choice 2017

Unsere Kunden haben Kaspersky Lab mit dem Platinum-Status im Rahmen des ‚Peer Insight Customer Choice Award 2017‘ von Gartner im Markt für Endpoint-Sicherheitsplattformen ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Wir kämpfen für Ihre digitale Freiheit.

In einer Welt, in der Ihre Daten und Ihre Privatsphäre von Cyberkriminellen und Geheimdiensten angegriffen werden, brauchen Sie einen Partner, der keine Angst hat, das zu schützen, was für Sie am wichtigsten ist. Kaspersky Lab hat seit 20 Jahren alle Arten von Cyberbedrohungen abgefangen, egal ob diese von Teenager-Hackern, Cyberkriminellen, Regierungen aus Ost, West, Nord oder Süd stammen. Wir machen keine Ausnahmen und werden das Schutzniveau, das wir unseren Kunden bieten, nicht verringern. Das wird einigen Cyber-Akteuren Probleme und Kopfschmerzen bereiten. Wir glauben, dass die Online-Welt frei von staatlich gesponserten Spionage- und Angriffsaktionen sein sollte und wir werden weiterhin für eine freie und sichere digitale Welt kämpfen.

Vielfach ausgezeichnet

In zahlreichen unabhängigen Tests und Umfragen punktet Kaspersky Lab auf höchstem Niveau.

Unser globales Forschungs- und Analyseteam war aktiv an der Aufdeckung der bekanntesten Malware-Angriffe mit Verbindungen zu Regierungen und staatlichen Organisationen beteiligt.

Auszeichnungen

Transparenz

Wir sind ein transparentes Unternehmen:

  • Unabhängige Überprüfung des Quellcodes, der Software-Updates und der Regeln zur Erkennung von Bedrohungen
  • Unabhängige Überprüfung der internen Prozesse
  • Aufbau von drei Transparenzzentren bis zum Jahr 2020
  • Erhöhte Bug-Bounty-Prämien von bis zu 100.000 US-Dollar pro erkannter Schwachstelle
  • Online-Transparenzübersicht „Wie wir arbeiten“
Weitere Informationen

Unabhängigkeit

Als privat geführtes Unternehmen sind wir unabhängig von kurzfristigen betriebswirtschaftlichen Überlegungen und institutionellem Einfluss.

Wir teilen unsere Expertise, unser Wissen und unsere technischen Erkenntnisse mit der weltweiten Security-Community, IT-Sicherheitsanbietern, internationalen Organisationen und Strafverfolgungsbehörden.

In zahlreichen öffentlich-privaten Partnerschaften engagieren wir uns für Cybersicherheit. Ein Beispiel ist die Initiative NoMoreRansom.org die wir u.a. gemeinsam mit Europol gegründet haben.

Unser Forschungsteam ist auf der ganzen Welt verteilt und umfasst einige der renommiertesten Sicherheitsexperten der Welt.

Wir entdecken und neutralisieren alle Formen fortschrittlicher Cyberangriffe – unabhängig von deren Ursprung oder deren Zweck.

Kaspersky Lab in den Medien

Unsere Antworten auf Ihre Fragen

  • Gegen Kaspersky Lab gibt es derzeit viele Anschuldigungen in den Medien. Sind diese wahr?

    „Als privat geführtes Unternehmen hat Kaspersky Lab keine unangemessenen Verbindungen zu irgendeiner Regierung – inklusive Russland. Die einzige Schlussfolgerung scheint zu sein, dass Kaspersky Lab in den Mittelpunkt eines laufenden geopolitischen Streits geraten ist. Kaspersky Lab wiederholt kontinuierlich seine Bereitschaft, mit US-Behörden zusammenzuarbeiten, um jegliche Bedenken, die möglicherweise über die Produkte und Services des Unternehmens bestehen, zu adressieren. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass sich bei einer intensiven Untersuchung von Kaspersky Lab bestätigen wird, dass die Anschuldigungen gegenstandslos sind.“

    „Zu dem von den Medien im Oktober 2017 erwähnten Vorfall haben wir bis heute keine Details von den beteiligten Quellen erhalten. Eine von uns intern durchgeführte Untersuchung hat für das Jahr 2014 einen Vorfall offengelegt, aber keine Anzeichen eines ähnlichen Ereignisses für die Zeit danach. Nach einer sorgfältigen Untersuchung des Vorfalls aus dem Jahr 2014, bei dem Malware der Equation Group involviert war, fand Kaspersky Lab heraus, dass seine Systeme ein als gefährlich detektiertes Zip-Archiv zurückgehalten haben. Bei der Öffnung des Archivs zeigte sich, dass darin als vertraulich eingestufte und gefährliche Dateien enthalten waren, die umgehend vom Unternehmen gelöscht wurden.“

    „Wir entschuldigen uns nicht dafür, dass wir einen aggressiven Kampf gegen Malware und Cyberkriminelle führen. Das Unternehmen entdeckt und vermeidet aktiv Malware-Infektionen, egal welchen Ursprungs sie sind. Das machen wir mit Stolz seit 20 Jahren, was zu ständigen Spitzenbewertungen bei unabhängigen Tests zur Malware-Erkennung geführt hat. Produkte von Kaspersky Lab halten darüber hinaus die strengen Standards der Cybersicherheitsindustrie ein. Die Lösungen verfügen über ein ähnliches Maß an Zugriffsrechten und Privilegien auf die zu schützenden Systeme wie auch Lösungen anderer bekannter Sicherheitsanbieter aus den USA oder anderen Ländern der Welt.“

    „Das Vertrauen der Kunden ist für Kaspersky Lab enorm wichtig. Das Unternehmen hat kürzlich seine Globale Transparenzinitiative veröffentlicht, welche die Sicherheits-Community in die Validierung und Verifizierung der Vertrauenswürdigkeit der Produkte, internen Prozesse und Geschäftsabläufe einbezieht; dazu gehört auch die Erhöhung der Prämien des Bug-Bounty-Programms sowie die Bildung dreier Transparenzzentren weltweit. Die Initiative zeigt nicht nur die Führungsrolle von Kaspersky Lab hinsichtlich der Überprüfbarkeit der Cybersicherheitsprodukte und -services, sondern auch die Bereitschaft, für den Schutz seiner Kunden noch einen Schritt weiter zu gehen.“

  • Hilft Kaspersky Lab Regierungen bei der Spionage?

    Die Richtlinie zur Malware-Entdeckung von Kaspersky Lab ist eindeutig: Wir entdecken und beseitigen jede Attacke. Es gibt für uns keine „richtige“ oder „falsche“ beziehungsweise „gute“ oder „schlechte“ Malware. Wir sind die führende Kraft bei der Entdeckung und Offenlegung von Malware-Attacken, die im Zusammenhang mit Regierungen, staatlichen Organisationen sowie russischsprachigen Cyberspionagekampagnen stehen.

  • Arbeitet Kaspersky Lab mit Regierungen zusammen?

    Kaspersky Lab hat keine politischen Verbindungen zu irgendeiner Regierung oder einem Land. Wir kooperieren in der Tat regelmäßig mit internationalen Organisationen wie INTERPOL und Europol, um sie beim Kampf gegen die weltweite Cyberkriminalität zu unterstützen. Auch arbeiten wir in zahlreichen Ländern mit Strafverfolgungsbehörden zusammen, darunter die USA und Mitglieder der Europäischen Union, indem wir während der Ermittlungen technische Analysen gefährlicher Programme zur Verfügung stellen.

  • Ist Kaspersky Lab ein russisches Unternehmen?

    Unsere geografischen Wurzeln liegen in Russland. Offiziell, kulturell und strategisch sind wir ein globales Cybersicherheitsunternehmen: Unsere Holding ist in Großbritannien registriert. Wir beschäftigen mehr als 3.800 Mitarbeiter und haben Büros in 31 Ländern. Unsere Forschungszentren liegen auf drei Kontinenten. Mehr als 85 Prozent unseres Umsatzes erzielen wir außerhalb Russlands. Auch das zeigt, dass sich eine unangebrachte Zusammenarbeit mit irgendeiner Regierung nachteilig auf die Unternehmensergebnisse auswirken würde, weil wir den größten Teil unseres Geschäfts gefährden würden.

  • Arbeitet oder arbeitete der CEO von Kaspersky Lab für russische Geheimdienste?

    Die einzige Verbindung von Eugene Kaspersky zum KGB ist, dass er Kryptographie und Mathematik an einer Hochschule studierte, die vom KGB und dem Sowjetischen Verteidigungsministerium gefördert wurde. Nach seinem Studium diente Eugene Kaspersky als Software-Ingenieur im Sowjetischen Verteidigungsministerium, welches nicht mit dem KGB gleichzusetzen ist. Eugene Kaspersky verfügt über einen militärischen Dienstgrad wie ihn alle Absolventen der Hochschule automatisch nach ihrem Abschluss erhalten haben. Eugene Kaspersky hat keine Beziehung zu hochrangigen Regierungsbeamten in Russland. In seiner 20-jährigen Firmengeschichte hat Kaspersky Lab niemals eine unangemessene Beziehung zu irgendeiner Regierung oder Strafverfolgungsbehörden gehabt.

  • Wie verarbeitet Kaspersky Lab meine Daten?

    Alle Daten, die von unseren Produkten verarbeitet und/oder übermittelt werden, sind mittels Verschlüsselung, digitaler Zertifikate, separierter Speicher und strikter Datenzugangsrichtlinien geschützt. Sie werden nicht einer bestimmten Person zugeordnet. Das System funktioniert wie Röntgenstrahlen: es erkennt Probleme innerhalb eines Systems, aber nicht die dahinter stehende Identität. Nutzer von Kaspersky-Produkten können das Volumen der Daten, die von ihrem geschützten Gerät verarbeitet werden, auf ein Minimum reduzieren. Millionen Menschen weltweit vertrauen Kaspersky Lab beim Schutz ihrer digitalen Werte – darunter auch private Daten.

  • Sollte Cybersicherheit verstaatlicht werden?

    Wir sind der Überzeugung, dass Cyberkriminalität am effektivsten durch gemeinsame Anstrengungen bekämpft werden kann. Die Balkanisierung der Cybersicherheitsgemeinschaft scheint nur Cyberkriminellen zu nutzen. Es ist von höchster Bedeutung, dass Informationen geteilt und Cyberkriminelle gemeinsam bekämpft werden: Kaspersky Lab teilt sein Wissen und seine technischen Erkenntnisse freigiebig mit der weltweiten Security-Gemeinschaft und stellt seine Forschungsergebnisse öffentlich zur Verfügung, um kooperative Sicherheitspraktiken und eine Verstärkung der internationalen Kooperation zu fördern.

  • Wer vertraut Kaspersky Lab eigentlich?

    Wir gehören zu den Gründern der Initiative NoMoreRansom.org die Menschen über die Gefahren von Ransomware informiert und sie bei der Wiederherstellung ihrer Daten unterstützt. Zudem sind wir Teil von Securing Smart Cities, einer weltweiten Non-Profit-Initiative mit dem Ziel, bestehende und künftige Cybersicherheitsprobleme von Smart Citys zu lösen. Wir sind auch Mitglied des Industrial Internet Consortium, das Organisationen bei der einfachen Verbindung und Optimierung von Assets und Geschäftsprozessen über verschiedene industrielle Bereiche agil unterstützt.

    Einige Organisationen, mit denen wir zusammengearbeitet haben, um eine sichere digitale Welt voranzubringen, sind: Adobe, Dell Secureworks, Google, Microsoft, INTERPOL, Europol, die National High Tech Crime Unit (NHTCU) der Niederländischen Polizei und die City of London Police (COLP) sowie Computer Emergency Response Teams (CERTs) weltweit.

Häufig getestet. Vielfach ausgezeichnet. Der Schutz von Kaspersky Lab. Unsere Sicherheitstechnologien sind bereits seit drei Jahren in Folge die mit den meisten Tests und Auszeichnungen. Bei zahlreichen unabhängigen Tests erzielten unsere Produkte beständig mehr erste Ränge und mehr Platzierungen in den Top 3 als die anderer Anbieter.

  • Award: Most Tested
  • Award: AV Comparatives
  • Award: AV Test Award
  • Award: AV Test Award
  • Award: MRG Effitas
  • Award: PC Editors' choice
  • Award: Dennis techology Protection Awards
  • Award: Dennis techology Performance Awards

400 Mio.+

GESCHÜTZTE BENUTZERdurch Sicherheitstechnologien von Kaspersky Lab

Sie wissen, dass sie uns vertrauen können, wenn es um den Schutz der wirklich wichtigen Dinge geht – Privatsphäre, Geld, Dateien, Fotos, Familie und vieles mehr.

270K+

GESCHÜTZTE UNTERNEHMEN

Großunternehmen, öffentliche Einrichtungen und kleinere Unternehmen wählen Kaspersky Lab, um ihre Unternehmenssysteme, Daten und Prozesse zu schützen.

Das Logo "Gartner Peer Insights Customer Choice" ist ein Markenzeichen und eine Dienstleistungsmarke von Gartner, Inc. und/oder dessen Tochtergesellschaften und wird in diesem Kontext mit der erforderlichen Genehmigung verwendet. Alle Rechte vorbehalten. Der Gartner Peer Insights Customer Choice Award basiert auf den subjektiven Meinungen und Erfahrungen von Endanwendern, den Reviews zu Gartner Peer Insights und generellen Bewertungen bestehender Hersteller wie hier beschrieben www.gartner.com/reviews-pages/peer-insights-customer-choice-awards/. Sie spiegeln nicht die Meinung von Gartner oder der Tochtergesellschaften wider.